Nächstes Projekt: Kinderbuch

Vor Ruhestand: B. Braun-Chef stellt zum letzten Mal die Konzern-Bilanz vor

+
Seit acht Jahren an der Spitze: Professor Dr. Heinz-Walter Große arbeitet seit über 40 Jahren bei der B. Braun Melsungen AG. Seit 2011 ist er Vorstandsvorsitzender, nun geht er in den Ruhestand.

Heute stellt der Vorstandsvorsitzende Professor Dr. Heinz-Walter Große zum letzten Mal die Bilanz des Medizintechnik-Herstellers B. Braun Melsungen AG vor. Ende März geht er in Ruhestand.

„Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich in den vergangenen 40 Jahren mal mit schlechter Laune zur Arbeit gekommen wäre. Ich mache meine Arbeit wirklich gern“, sagt Professor Dr. Heinz-Walter Große, Vorstandsvorsitzender der B. Braun Melsungen AG. Man glaubt es ihm. Wer ihn trifft, erlebt ihn als zugewandten, nahbaren Menschen mit viel Humor.

Ende des Monats geht der 66-Jährige in den Ruhestand. Nach acht Jahren als Vorstandsvorsitzender des Familienunternehmens und über 40 Jahren bei B. Braun. Dass er jemals an der Spitze des Konzerns mit 64.000 Mitarbeitern stehen würde, damit hatte Heinz-Walter Große nicht gerechnet. „Ich hatte keinen Karriereplan.“ Er habe zwar geschaut, wie er mehr Verantwortung übernehmen könne: „Aber dass ich dahin komme, habe ich nicht gedacht.“

Berufliche Neuanfänge, wenn neue Aufgaben auf ihn zukamen, waren die prägenden Ereignisse in seiner Berufslaufbahn. „Das waren entscheidende Momente, wenn da Leute waren, die Vertrauen in einen gesetzt haben.“ Auf die Frage, wie seine Tage nach seinem Neuanfang als Ruheständler aussehen werden, zitiert Große ein Sprichwort: „Let’s cross the bridge, when we reach it.“ (auf deutsch: Lass uns die Brücke überqueren, wenn wir sie erreicht haben).

Viele Engagements neben Tätigkeit bei B.Braun

„Ich kann mir aber nicht vorstellen, künftig nur zu Hause zu sitzen“, sagt er und lacht. Angesichts der Liste seiner Engagements neben seiner Tätigkeit bei B. Braun wird er das wohl auch nicht müssen. Er ist Vorsitzender bei Hessen Chemie und der Subsahara-Afrika-Initiative der Deutschen Wirtschaft, ist Mitglied in der Synode der Landeskirche Kurhessen-Waldeck, spielt im Posaunenchor und treibt gerne Sport. „Ich spiele wahnsinnig gern Golf. Gehe mit meiner Frau gern spazieren“, sagt der zweifache Vater.

Und: Er will ein Kinderbuch schreiben: „Friedrich und sein Opa“. Die Geschichten der beiden will er zu Papier bringen. Früher hat er sie immer seiner Tochter erzählt. „Ich erinnere mich noch an die meisten. Und vielleicht kann auch meine Tochter sich einbringen“, sagt er. Man merkt ihm im Gespräch die Vorfreude auf dieses Projekt an, wenn er sagt: „Das will ich nicht auf die lange Bank schieben.“

Mit der Aufgabe als Vorstandschef könne er abschließen. „Ich habe schon an Ludwig Georg Braun sehr geschätzt, dass er nicht ins Tagesgeschäft reinregiert hat“, sagt Große. Er wolle es mit seiner Nachfolgerin Anna Maria Braun ebenso halten. „Mit Frau Braun haben wir jemanden, der diese Aufgabe hervorragend ausfüllen wird. Davon bin ich absolut überzeugt.“

Fehlen werden ihm die Menschen. „Ich habe mit unglaublich engagierten Mitarbeitern gearbeitet. Man arbeitet im Unternehmen ja immer auch als Team. Ich bin einer von 64.000.“

Prof. Dr. Heinz-Walter Große (66) wurde in Bad Emstal geboren und machte in Kassel Abitur. Er studierte Wirtschaftspädagogik und Betriebswirtschaft an der Uni in Göttingen. Promoviert hat er in Betriebswissenschaft. 1978 begann er bei der B. Braun Melsungen AG zu arbeiten. Für den Konzern war er auch in Amerika und Österreich. 

Seit 2005 gehörte er dem Vorstand an. Zuständig war Große für das Finanz- und Personalressort. 2009 wurde er stellvertretender Vorstandschef, 2011 Vorstandsvorsitzender. Seit 2012 hat er eine Honorarprofessur an der Fachhochschule Furtwangen. Große ist verheiratet und hat einen Sohn und eine Tochter.

Lesen Sie außerdem: Frau des Bundespräsidenten besucht B.Braun in Melsungen

Aus dem Archiv: Die B. Braun Melsungen AG hat das Geschäftsjahr 2017 mit einem Gesamtumsatz von 6,8 Milliarden Euro abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.