1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Runden laufen, um zu helfen: Auszubildende sammelten Spenden für Ukraine-Flüchtlinge

Erstellt:

Kommentare

Hilfe vor Ort: Schüler der Radko-Stöckl-Schule sammelten bei drei Aktionen Spenden für vor dem Krieg geflüchtete Ukrainer, die in Melsungen leben. Von dem Geld soll beispielsweise Unterrichtsmaterial angeschafft werden.
Hilfe vor Ort: Schüler der Radko-Stöckl-Schule sammelten bei drei Aktionen Spenden für vor dem Krieg geflüchtete Ukrainer, die in Melsungen leben. Von dem Geld soll beispielsweise Unterrichtsmaterial angeschafft werden. © Jasmin Herzberg

Auszubildende der Radko-Stöckl-Schule (RSS) sammelten für Geflüchtete aus der Ukraine in Melsungen Spenden.

Melsungen – Eine Kuchenspende auf dem Wochenmarkt, Sammeldosen und ein Spendenlauf – all das haben Auszubildende der Klassen 10 IBO 1 und 2 der Radko-Stöckl-Schule (RSS) für Geflüchtete aus der Ukraine in Melsungen auf die Beine gestellt. Der Erlös – 6700 Euro – wurde an den Förderverein für ein zukunftsfähiges Melsungen gespendet.

Als die angehenden Industriekaufmänner und Frauen von der Lage der Geflüchteten hörten, war für sie sofort klar, dass sie helfen wollten. Till Steuber, Azubi bei Wikus, erzählt, dass sich die Klassen ein Projekt überlegt haben, das regional hilft. „Uns war es wichtig, zu wissen, dass das Geld ankommt und wir sehen können, wem wir mit unserer Aktion helfen.“

Drei Spendenaktionen wurden organisiert. Unterstützt wurden sie dabei von Schulleiter Markus Gille und ihren Lehrerinnen Alexandra Martin, Petra Spiegler Siebert und Tina Wenderoth.

Kuchenspende: Auszubildende waren auf dem Wochenmarkt

Die erste Aktion war eine Kuchenspende auf dem Melsunger Wochenmarkt. Als Dank für eine Spende gab es ein Stück Kuchen für die Marktbesucher. Innerhalb von vier Stunden kamen mehr als 1300 Euro zusammen, berichtet Steuber.

Außerdem haben die Schüler Spendendosen in Cafeteria, Sekretariat und anderen Orten der RSS aufgestellt. Zusätzlich sind sie mit den Dosen an zwei Montagen durch die Schule gegangen und haben so weitere Spenden gesammelt. „Rund 500 Euro sind so zusammengekommen“, sagt Klassensprecher Alexander Mehring.

Doch am erfolgreichsten war der Spendenlauf Anfang April im Waldstadion. Die Schüler suchten sich im Vorfeld Sponsoren, die entweder einen Festbetrag oder pro Runde gespendet haben.

Spendenlauf Anfang April

Besonderer Dank gehe hier an die Firmen B. Braun und Solupharm, beide hätten beträchtliche Summen gespendet. Los ging der Lauf morgens um 9 Uhr „bei frischen zwei Grad Celsius“, erzählt Martin weiter. Okan Günes, Auszubildender bei B. Braun, berichtete, dass der Lauf super und reibungslos verlaufen sei.

Durch ein Check-In-Team, das die Runden der Läufer zählte, und ein Check-Out-Team war der Lauf durchorganisiert.

Bürgermeister Markus Boucsein nahm als Vorsitzender des Fördervereins für ein zukunftsfähiges Melsungen die Spende entgegen. Jutta Emde vom Berufswahlbüro berichtete, dass das Geld für die Anschaffung von neuem Lehrmaterial für die Geflüchteten genutzt werde.

„Wir werden zielgerichtet und nach Bedarf vorgehen“, sagte Jutta Emde. Auch für eine kleine Entschädigung der ehrenamtlichen Helfer könne das Geld genutzt werden. (Jasmin Herzberg)

Auch interessant

Kommentare