Die Saison ist eröffnet: Nixenflöße schwimmen wieder auf der Fulda

Noch einige Schilder, dann sind die Fuldanixen bereit für die neue Saison. Die Floßsaison beginnt im Mai, und für die erste Jedermann-Fahrt am 3. Mai sind noch einige Plätze frei.

Noch liegen die beiden Flöße auf dem Trockendock. Das ist in diesem Fall eine Scheune in Heina. In den vergangenen vier Wochen hat das Floßteam die Fuldanixen wieder auf Vordermann gebracht. Die Schwimmkörper wurden ausgetauscht sowie das Rettungsgerät überprüft und erneuert, erklärt Flößer Jürgen Leymann. Auch die letzten Spuren der Randale im vergangenen Sommer, bei denen die Flöße verschmutzt und beschmiert wurden, sind beseitigt worden.

Jetzt müssen nur noch Kleinigkeiten erledigt und Schilder angebracht werden, sagt Leymann. Wenn alles klappt, sollen die Flöße Anfang nächster Woche zu Wasser gelassen werden. Ob die Flößer fahren, hängt vom Wasserstand ab. „Momentan hat die Fulda einen Wasserstand von 1,70 Meter. Das passt“, sagt Leymann. Zwischen 1,20 und 2,10 Metern darf die Fulda Wasser führen. „Sonst kommt man nicht mehr weiter, dann müssen die Leute abspringen und schieben“, erklärt Flößer Helmut Nipshagen und lacht.

Alle neun Mitglieder des Floßteams arbeiten ehrenamtlich. Weil sie die Ruhe und die Natur genießen, erklärt Nipshagen. „Und weil man die Perspektive wechselt. Vom Wasser sehen die Dinge oft ganz anders aus“, ergänzt Floßteam-Mitglied Doris Pippert.

Die Hände fest am Ruder: Doris Pippert, Helmut Nipshagen und Jürgen Leymann sind drei der neun Mitglieder des Floßteams Fuldanixen. Foto:  Pflug

Die Floßfahrten auf der Fulda zwischen Morschen und Melsungen gibt es laut Romy Grimm von der Kultur- und Tourist-Info Melsungen schon seit 1982. Heute gibt es zwei Fuldanixen, die auf der etwa 20 Kilometer langen Strecke fahren. Dabei folgen die Flöße der Strömung, nur wenn es unbedingt notwendig ist, wird der Motor eingeschaltet. Auf einem der beiden je 24 Quadratmeter großen Flöße können 25 Personen mitfahren, die von zwei Flößern begleitet werden. Etwa 100 Touren im Jahr fahren die Flößer, sagt Nipshagen.

In diesem Jahr werden die Fuldanixen drei Strecken befahren. Das sei nötig, da in diesem Jahr an der Brücke in Beiseförth gebaut wird, erklärt Pippert. Von Morschen bis Beiseförth, von Malsfeld nach Melsungen und eine Rundfahrt durch Melsungen. Die Rundfahrt ist allerdings nur als Anschlussfahrt buchbar.

Anmelsung und Preise 

Die Jedermannfahrten finden an jedem 1. Sonntag im Monat statt. Die erste am 3. Mai. Pro Person kostet eine ca. zweistündige Fahrt 18,50 Euro (Kinder: 12,50 Euro). Gruppenfahrten (max. 25 Personen) kosten je Strecke 370 Euro. Getränke können mitgebracht oder gestellt werden.

Buchung: Tourist-Info Melsungen, Tel. 0 56 61/ 70 82 00

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.