Schnelles Internet: In Malsfeld und Melsungen geht es jetzt los

+
Glasfaserkabel der Deutschen Telekom bei Verlegearbeiten in Hannover. Die Telekom will in diesem Jahr Glasfaser-Netze für High-Speed-Internet in zehn deutschen Städten aufbauen.

Melsungen/Malsfeld. 8100 Haushalte im Melsunger Vorwahlbereich 05661 können ab der kommenden Woche superschnelles Internet nutzen.

Nach Auskunft von David Schmidt, Vertrieb Telekom Deutschland, steht den Haushalten eine BAndbreite zwischen 50 und 100 MBit/s zur Verfügung. In einigen wenigen Randbereichen wie Aussiedlerhöfen, die besonders weit von den neuen Verteilerkästen entfernt sind, werden es 16 MBit/s sein.

Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen über das Netz gleichzeitig möglich sein werden.

Ab dem 19. Januar schaltet die Telekom die neue Bandbreite frei - ab dann sind neue Verträge möglich. Nach dem aufwändigen Bauarbeiten in den vergangenen Monaten erneut ein logistischer Kraftakt: Nach einem Vertragswechsel bekommt jeder neue Kunde Besuch von einem unserer Service-Techniker“, sagt Franz Zimmermann, Projektleiter Bau. Die Leitungen werden von Kupfer auf Glasfaser umgehoben.

Interessierte müssten allerdings selbst aktiv werden, sagt Schmidt. Die Bandbreite werde nicht automatisch angepasst. Für das neue und schnellere Internet benötigen die Nutzer einen neuen Vertrag. Die VDSL-50-Flat für Internet und Telefonie gibt es ab 34,95 Euro. Für zehn Euro mehr, ist auch das TV-Angebot der Telekom nutzbar.

Die neuen Glasfaserleitungen können und werden auch von anderen Internet-Anbietern genutzt. Ob und welche ab wann verfügbar sein werden, steht bisher noch nicht fest.

1,5 Millionen Euro habe die Telekom in den Ausbau der Glasfaserleitungen investiert, sagt Schmidt. Lediglich drei Kilometer Tiefbauarbeiten waren notwendig. Die Stadt verfügte über viele Kilometer Leerrohre, erklärt Martin Dohmann, Bauamtsleiter. Diese seien unter anderem bei den Kanalbauarbeiten verlegt worden. Insgesamt wurden 36 Kilometer Glasfaserkabel in Melsungen und Malsfeld verlegt.

Melsungen ist somit komplett mit schnellem Internet versorgt. Die Stadt müsse sich daher nicht mehr an der Breitband Nordhessen GmbH beteiligen, sagt Bürgermeister Markus Boucsein. Fünf Landkreise erschließen dabei gemeinsam bis 2019 die gesamte Region. In Malsfeld betreffe dies Beiseförth, Mosheim und Sipperhausen, sagt Bürgermeister Herbert Vaupel.

Die Melsunger Kernstadt (ausgenommen Kesselberg), Obermelsungen, Malsfeld, Dagobertshausen, Elfershausen und Ostheim werden Bandbreiten bis zu 100 MBit/s bekommen, die anderen Ortsteile 50 MBit/s. Wegen technischer Störungen mit einem Wettbewerber sei nicht überall die volle Bandbreite verfügbar, erklärt Zimmermann.

Kontakt: Telekom Shop Melsungen, Kasseler Straße, TV & PC Store, Brückenstraße 16, BG Telecomp Felsberg, Homberger Straße 9 und LED AG Homberg, August-Vilmar-Straße 29 sowie Telekom-Hotline unter Tel. 0800/3301000

Informationsveranstaltungen

Zur Umstellung der Leitungen bietet die Telekom Informationsveranstaltungen an.

• 14. Januar, 19.30 Uhr, Malsfeld im Dorfgemeinschaftshaus.

• 15. Januar, 19.30 Uhr, Ostheim im Dorfgemeinschaftshaus.

• 21. Januar, 19.30 Uhr, Obermelsungen im Dorfgemeinschaftshaus.

• 23. Januar, 19.30 Uhr, Adelshausen im Dorfgemeinschaftshaus.

Die hohen Bandbreiten trotz der Kupferleitungen von den Verteilkästen bis in die Wohnungen wird durch die Vectoring-Technologie ermöglicht. Diese beseitigt Störungen auf den Kupferleitungen. So wird auch ein Upload von 40 MBit/s erreicht.

Von Damai D. Dewert

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.