Christian Lindner sprach zum 70. Geburtstag

FDP Schwalm-Eder feierte 70. Geburtstag in Melsungen

+
Optimistischer Blick in die Zukunft: Melsungens FDP-Chefin Marion Viereck (von links), der Liberalen Landeschef Dr. Stefan Ruppert, der Kreisvorsitzende Nils Weigand und die Spitzenkandidatin Wiebke Reich (rechts) verabschiedeten den Ehrengast und Bundesvorsitzenden Christian Lindner mit ahler Wurscht.

Melsungen. „Vor zwei Jahren lagen wir noch am Boden. Keiner hätte einen Pfifferling mehr auf uns gegeben", sagte Nils Weigand, Kreisvorsitzender der FDP Schwalm-Eder, zur Eröffnung der Feier zum 70. Geburtstag der Liberalen in Melsungen.

„Vor zwei Jahren lagen wir noch am Boden. Keiner hätte einen Pfifferling mehr auf uns gegeben", sagte Nils Weigand, Kreisvorsitzender der FDP Schwalm-Eder, zur Eröffnung der Feier zum 70. Geburtstag der Liberalen in Melsungen. „Mit so vielen Gästen hätten wir nicht gerechnet“, sagte er weiter. Sogar die politischen Mitbewerber von SPD, CDU, Grünen und Freien Wählern seien da, nur die Linke habe sich auf die Einladung nicht gemeldet.

Die alte Dame FDP, die mit ersten Ortsgruppen ihrer Vorläuferpartei LDP schon 1946 im Schwalm-Eder-Kreis, beispielsweise in Melsungen, schnell politische Wurzeln schlug, hatte mit dem Verlust der Bundestagsmandate 2013 und der Abwahl aus vielen Landtagen wohl nur eine Schwächephase. So lautete zumindest die unausgesprochene Botschaft bei der Geburtstagsfeier.

Immerhin: Diese Lehre dürften die Liberalen nie vergessen, sagte Gastredner Christian Lindner, Bundesvorsitzender der Liberalen. Er beschwor die glorreiche Vergangenheit der FDP und verbreitete Optimismus: „Die Mission der Freien Demokraten ist noch nicht erfüllt“, sagte er. Mit seinem Plädoyer für Marktwirtschaft und gegen Bankenrettung oder die Abschaffung des Bargelds (Lindner: „Gedruckte Freiheit“) erntete er großen Beifall. Im Schalm-Eder-Kreis ist die alte Dame FDP mit ihren heute rund 300 Mitgliedern eigentlich immer rüstig geblieben. Das machten die Gastredner deutlich. Die Liberalen seien im Schwalm-Eder-Kreis seit jeher ein „wichtiger Partner“ im politischen Geschäft gewesen, sagte Landrat Winfried Becker (SPD). „Ich sehe die FDP auf sehr guten Wegen“, sagte Melsungens Bürgermeister Markus Boucsein. In seiner eigenen Parteilosigkeit stecke ja auch „ein kleines Stück Liberalismus.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.