Sparkassen-Schließung

Jetzt trifft es Melsungen: Sparkasse schließt Selbstbedienungsfiliale

Bald keine Automaten der Kreissparkasse mehr: Die Bank baut die Automaten am Melsunger Marktplatz ab. Geld gibt es dann in der Hauptstelle.
+
Bald keine Automaten der Kreissparkasse mehr: Die Bank baut die Automaten am Melsunger Marktplatz ab. Geld gibt es dann in der Hauptstelle.

Am Marktplatz in Melsungen gibt es ab dem 1. Dezember keine Geldautomaten der Kreissparkasse Schwalm-Eder (KSK) mehr.

Melsungen – Wer Geld abheben möchte, wird dann zur Hauptstelle am Sparkassenplatz gehen müssen. Die Kundenfrequenz und das Kosten-Nutzen-Verhältnis des Selbstbedienungsbereichs stünden leider in keiner Relation mehr, sagt KSK-Sprecher Ulrich Siebald. „Daher bündeln wir das Angebot und verzichten auf Geschäftsräume am Marktplatz“, erklärt Siebald.

Unter anderem wegen der Coronapandemie verzichteten Kunden häufiger auf Geldabhebungen. Die Nutzung der Automaten sei 2020 um 30 Prozent gesunken. „Das kontaktlose Bezahlen mit Smartphone und der EC-Karte erfreut sich großer Beliebtheit“, sagt Siebald.

Schließung: Kosten stehen nicht in Relation

Die KSK orientiere sich am Kunden und minimiere Kosten, die nicht in Relation stünden. Bis 2014 gab es am Markplatz noch eine Filiale mit Mitarbeitern. Seit dem ist dort die Kultur- und Tourist-Info beheimatet. Was passiert mit dem Vorraum: Die Idee sei, dort einen Teil des Heimatmuseums unterzubringen, sagt Bürgermeister Markus Boucsein. So sei es mit dem Verschönerungsverein besprochen. (Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.