1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Städtepartnerschaftsverein Melsungen organisierte Spendenlauf

Erstellt:

Von: Damai Dewert

Kommentare

Liefen mit bei der Aktion für die Ukraine: Kunden des Arbeitskreis Gemeindenahe Gesundheitsversorgung sind in Melsungen für eine Aktion des Städtepartnerschaftsvereins unterwegs.  
Liefen mit bei der Aktion für die Ukraine: Kunden des Arbeitskreis Gemeindenahe Gesundheitsversorgung sind in Melsungen für eine Aktion des Städtepartnerschaftsvereins unterwegs.   © Sarah Reckelkamm

Der Städtepartnerschaftsverein Melsungen hat 12.300 Euro für die Opfer des Kriegs in der Ukraine gesammelt.

Melsungen – Der Verein organisierte die Spendenaktion „Wir laufen für die Ukraine“. Im Rahmen der Aktion waren Melsunger sowie Freunde des Städtepartnerschaftsvereins dazu aufgerufen, Kilometer zu sammeln und Sponsoren für die gelaufenen Kilometer zu gewinnen.

Durch die Beteiligung von zahlreichen Einzelpersonen, Vereinen und Unternehmen wurden fast 3500 Kilometer erlaufen und mehr als 12.300 Euro für Familien aus der Ukraine gesammelt, teilt Vereinsvorsitzender Phillip Orlik mit.

Freude über das Engagement

Er freue sich über das Engagement und die Großzügigkeit aller Beteiligten. Im Besonderen und stellvertretend für viele andere Teilnehmer dankt der Städtepartnerschaftsverein folgenden Unternehmen und Vereinen: den BRRS Rechtsanwälten, der Wandergruppe der MT, der Wandergruppe Heimat- und Verschönerungsverein, der MT Melsungen Jedermann, der Hundeschule Klaus Möller und dem Arbeitskreis Gemeindenahe Gesundheitsversorgung (AKGG) Melsungen.

Oftmals seien Menschen mit Behinderung Zielgruppe von Hilfsprojekten. Menschen mit Behinderung geht es jedoch vielfach wie allen anderen – sie wollen Mitmenschen in einer schwierigen Lage helfen und Unterstützung leisten“, sagt Andrea Dietzel vom AKGG.

Die Aktion des Städtepartnerschaftsvereins „Wir laufen für die Ukraine“ habe das möglich gemacht: Bewegung um die eigene Fitness zu verbessern, kombiniert mit einer Hilfsaktion für die Menschen in der Ukraine. Seit Wochen haben die Kunden des Fachbereichs in den Einzelunterstützungen und Gruppenangeboten für Menschen mit Beeinträchtigung ihre Runden in und um Melsungen gedreht. Etwa 300 Euro steuerte die AKGG so bei.

Der Gesamterlös von 12 300 Euro geht an Soroptimist International

Der Erlös geht an ein Netzwerk berufstätiger Frauen, das sich derzeit für Flüchtlingsfamilien aus der Ukraine einsetzt und durch ihre Clubs in Lwiw, Kiew und Cherniviv Unterstützung in der Ukraine anbietet. Der Vorstand des Städtepartnerschaftsvereins sei mit den Soroptimist Clubs in Breslau, Polen sowie in Lwiw im engen Kontakt, sagt Orlik.

In Polen befänden sich aktuell fast 2,5 Millionen Flüchtlinge aus der Ukraine. Der Soroptimist Club stelle die Lebensmittel, medizinische Unterstützung und Unterkünfte bereit und biete längerfristige Leistungen wie psychologische Hilfe, Sprachkurse und Unterstützung bei der Arbeitssuche an.

„In Lwiw werde das gespendete Geld für medizinische Unterstützung und Notversorgung für Frauen und Kinder verwendet, dessen Lebenssituation sich durch den Krieg dramatisch verschlechtert hat“, sagt Orlik.  (Damai Dewert)

Auch interessant

Kommentare