Schulbus mit 40 Kindern steckte fest

Sturm im Altkreis Melsungen: Straßen gesperrt, ICE steckt fest 

Altkreis Melsungen. Die Feuerwehren im Altkreis Melsungen sind seit dem Vormittag im Dauereinsatz. Mancherorts stürzten Bäume auf Häuser. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.

In Günsterode steckte ein Schulbus mit 40 Kindern fest, heißt es von der Feuerwehr. Der Bus war von umgestürzten Bäumen umgeben und konnte nicht weiterfahren. Im gesamten Stadtgebiet Melsungen sind Bäume umgestürzt, zwei große Bäume kippten beim Awo-Altenheim am Lindenberg um. Voll gesperrt ist zurzeit zum Beispiel die Landstraße zwischen Günsterode und Hessisch Lichtenau. Dort drohen, Bäume umzustürzen. Auf der ICE Brücke in Kirchhof steckt zurzeit ein ICE fest. 

In Felsberg sind ebenfalls alle Einsatzkräfte unterwegs und entfernen umgestürzte Bäume von den Fahrbahnen. Auf das Hausdach der Alten Försterei in Altenbrunslar stürzte ein Baum. Ebenfalls in Altenbrunslar landete ein Gerüst auf einem Auto. Zahlreiche Straßen müssen wegen umgestürzter Bäume gesperrt werden. Beispielsweise war die Kreisstraße zwischen Heßlar und der Bundesstraße 253 zeitweise dicht. 

Die Guxhagener Feuerwehr hat ebenfalls mit Friederike zu kämpfen. Alleine bis 14.30 Uhr war die Wehr bei sieben Einsätzen zugange, berichtet Gemeindebrandinspektor Markus Brandenstein. An der Langenbergstraße stürzte beispielsweise ein Baum auf ein Hausdach. Verletzt wurde dort niemand. Größere Schäden seien bisher ausgeblieben. An der Autobahn 7 zwischen Guxhagen und Melsungen stürzten laut Autobahnpolizei ebenfalls Bäume um.

Auch in Spangenberg sind nach Angaben der Feuerwehr viele Bäume umgestürzt. Zudem soll der Sturm Hausdächer abgedeckt haben - das sei aber noch nicht bestätigt, sagte Wehrführer Jan Steffen. Die Straßen zwischen Bischofferode und Hetzerode, zwischen Herlefeld und Gehau sowie zwischen Metzebach und Obergude sind voraussichtlich bis Freitagmorgen wegen umgestürzter Bäume gesperrt.

Aufgrund der hohen Anzahl an Sperrungen werden die Straßen teilweise nur noch mit Absperrband gesperrt. Verkehrsteilnehmer werden gebeten, nicht in abgesperrte Bereiche hineinzufahren. Einige Straßen werden voraussichtlich bis Freitagvormittag gesperrt bleiben.

Hier halten wir Sie über dieaktuellen Entwicklungen des Sturmtiefs in der Region auf dem Laufenden.

Sturm Friederike wütet im Altkreis Melsungen

Sturm Friederike wütet im Altkreis Melsungen
 © Wenderoth/HNA
Sturm Friederike wütet im Altkreis Melsungen
 © Wenderoth/HNA
Sturm Friederike wütet im Altkreis Melsungen
 © Wenderoth/HNA
Sturm Friederike wütet im Altkreis Melsungen
 © Wenderoth/HNA
Sturm Friederike wütet im Altkreis Melsungen
 © Wenderoth/HNA
Sturm Friederike wütet im Altkreis Melsungen
 © Wenderoth/HNA
Sturm Friederike wütet im Altkreis Melsungen
 © Wenderoth/HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.