Schwalm-Eder

Testheft gilt auch in den Ferien: Veranstalter haben Hausrecht – Zwei Präventionswochen nach den Ferien

Unter Umständen gilt das Testheft als Nachweis: Schüler, die sich in der letzten Schulwoche zweimal getestet haben und die Ergebnisse eingetragen ließen, können dieses als Negativ-Nachweis nutzen.
+
Unter Umständen gilt das Testheft als Nachweis: Schüler, die sich in der letzten Schulwoche zweimal getestet haben und die Ergebnisse eingetragen ließen, können dieses als Negativ-Nachweis nutzen.

Für mehr als 18 000 Schüler beginnen im Landkreis nun die Herbstferien. Eine weitere gute Nachricht gibt es bezüglich der Testhefte. Diese gelten auch in den Ferien.

Schwalm-Eder – Das teilt das Hessische Kultusministerium mit. Voraussetzung dafür sei, dass in der Woche vor den Ferien zwei Tests dokumentiert wurden, heißt es auf HNA-Anfrage.

Allen Schülern und Jugendlichen unter 18 Jahren steht außerdem bis zum Jahresende ein kostenloser Antigen-Schnelltest zur Verfügung, teilt ein Sprecher des Ministeriums mit.

Dieses Angebot gelte nicht nur für Kinder und Jugendliche, die noch kein Impfangebot erhalten hätten, sondern für alle unter 18 und auch Schwangere. Obwohl für diese seit Kurzem eine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) vorliege.

Schüler gehörten zur am meisten getesteten Personengruppe in Deutschland. Daher habe man sich entschieden, die Gültigkeit des Test-heftes auf den Zeitraum der Ferien auszuweiten, heißt es vom Sprecher des Kultusministeriums weiter.

Sollte jedoch ein Veranstalter von seinem Hausrecht Gebrauch machen, könne er auch einen aktuellen Testnachweis fordern. Für diese Fälle stünden aber die kostenlosen Testmöglichkeiten in den Zentren zur Verfügung.

Nach den Ferien gehe es dann am 25. Oktober mit den Präventionswochen weiter, heißt es aus dem Ministerium. Während der beiden Wochen bis zum 5. November testen sich die Schüler dreimal wöchentlich statt zweimal und auch am Platz gelte in dieser Zeit die Maskenpflicht.

So solle der Infektionsschutz an den Schulen auch in den Herbst- und Wintermonaten aufrechterhalten werden. Die Präventionswochen im Detail:

Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske im Unterricht am Platz.

Alle nicht geimpften Schüler müssen für die Teilnahme am Präsenzunterricht drei- statt zweimal pro Woche einen negativen Testnachweis erbringen. Dieser kann kostenlos in der Schule gemacht werden und wird im Testheft vermerkt.

Alternativ können sich die Schüler in einem der Testzentren testen lassen. Anspruch auf einen kostenfreien Test außerhalb der Schule haben bis zum 31. Dezember Personen, die zum Zeitpunkt der Testung das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben.

Der Nachweis darf zu Beginn des Schultags höchstens 72 Stunden alt sein. Sollte das Testheft während der Ferien nicht akzeptiert werden, können Eltern und Kinder ein Schreiben des Kultusministeriums vorlegen, dass alle Eltern erhalten haben sollten.

Nach den Präventionswochen entscheiden Schulleitung und Schulgemeinde über den Umgang mit Pausenregeln und Maskenpflicht. Unter freiem Himmel und am eigenen Platz bestehe grundsätzlich keine Maskenpflicht mehr.

Die Belegungszahlen zum Ferienstart in den Krankenhäusern:

Asklepios: Zwei Covid-Patienten, davon einer intensiv

Hospital zum Heiligen Geist: Zwei Patienten auf Isolationsstation, ein Verdacht (Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.