Unterschiedliche Kosten

Tests nicht mehr kostenlos: Diese Angebote gibt es im Altkreis Melsungen und diese Regeln gelten in Kliniken

Corona-Tests sind nun nicht mehr kostenlos: Eva Seitz von der Aesculap Apotheke in Melsungen (links) testet Dominika Fischer auf das Coronavirus. Hier kostet ein Test nun 15 Euro.
+
Corona-Tests sind nun nicht mehr kostenlos: Eva Seitz von der Aesculap Apotheke in Melsungen (links) testet Dominika Fischer auf das Coronavirus. Hier kostet ein Test nun 15 Euro.

Kostenlose Bürgertests gibt es seit gestern nicht mehr. Einige Anbieter im Altkreis Melsungen haben ihre Angebote eingestellt.

Melsungen – Teuer kann das insbesondere für diejenigen werden, die sich nicht impfen lassen wollen. Sie müssen beispielsweise in Restaurants oder beim Friseurbesuch ein negatives Testergebnis vorweisen. Die Preise für Schnelltests variieren im Altkreis Melsungen. Wir haben bei Teststellen nachgefragt.

Aesculap Apotheke

In der Aesculap Apotheke in Melsungen kostet der Schnelltest 15 Euro. „Ich gehe davon aus, dass die Nachfrage nach Tests nachlassen wird, aber nur geringfügig“, sagt Apothekerin Eva Seitz. Bei der Anmeldung für den Test in der Apotheke werde zunächst geklärt, ob der Test für den Kunden kostenpflichtig sei oder nicht, sagt Seitz. Denn gratis bleiben die Tests für diejenigen, die sich nicht impfen lassen können. Auch Schwangere und Unter-18-Jährige können sich kostenfrei testen lassen. Der Preis für den Schnelltest setze sich aus mehreren Komponenten zusammen, sagt Seitz. Der Schnelltest an sich koste nicht viel, aber nebenher gebe es einen hohen Materialaufwand, der berechnet werden müsse: Handschuhe, Desinfektionsmittel und Kittel zum Beispiel. Auch die Entsorgung der Test-Utensilien falle mit in die Preiskalkulation, ebenso der Personalaufwand und die Miete für den Raum, „der gehört uns nämlich nicht“, sagt Seitz.

Rosen Apotheke

Kritik an der aktuellen Praxis übt Dr. Alexander Schröder. Der Melsunger Apotheker betreibt jeweils ein Testcenter für die Rosen Apotheke und die Bartenwetzer Apotheke. Wie so häufig während der Pandemie gebe es einige Fragezeichen zum Start von Neuregelungen. Offen sei beispielsweise wie die Angestellten Bescheinigungen für Impfbefreiungen überprüfen sollen. Die Echtheit eines solchen Attests könne ja niemand sicher verifizieren. „Wir werden da in so eine Kontroll-Rolle gedrängt“, sagt er. Die Klientel, die sich aktuell testen lasse, sei überwiegend ungeimpft. Das werde sich noch verstärken. „Ich befürchte schon, dass wir uns in den Teststellen demnächst so einiges anhören werden müssen“, befürchtet er. Die Kosten der Tests von Impfbefreiten trage weiterhin die Kassenärztliche Vereinigung.

Ein Test kostet bei ihm auch 15 Euro. Er überlege derzeit, eine Teststation zu schließen. Es würden weniger Tests nachgefragt. Gleichzeitig müsse er aber viel Material vorhalten und der Personaleinsatz sei außerdem hoch. Etwa 400 Tests seien es zuletzt wöchentlich gewesen. Er sei auf die Zahlen gespannt. Außer Schwangeren und Menschen unter 18 müssen auch Besucher vom Awo-Altenheim in Melsungen nichts für den Test zahlen. Das Awo-Heim komme für die Kosten auf. Ein solcher Test ermögliche aber auch nur den Besuch von Angehörigen.

Ryma Pharm

18 Euro kostet der Schnelltest bei Ryma Pharm in Körle. Die Teststelle sei in den vergangenen Tagen immer noch rege genutzt worden, heißt es vom Unternehmen. Unter anderem seien auch doppelt geimpfte Menschen zum Testen gekommen, die einen Test für einen Besuch im Krankenhaus oder Seniorenheim brauchten. Wer aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden kann, also den Test kostenfrei machen lassen kann, muss ein Attest vorweisen. Dasselbe gilt für Schwangere. Sie müssen ihren Mutterpass mitbringen.

Krankenhäuser

In den Asklepios-Krankenhäusern in Melsungen und Schwalmstadt gilt die 3G-Regel. Das heißt, Besucher mit vollständigem Impfschutz benötigen keinen Test.

Ungeimpfte Besucher oder Begleitpersonen hingegen schon und der ist laut Asklepios extern zu machen. Eine Testmöglichkeit bestehe nicht am Krankenhaus. Dieselbe Regelung gilt auch im Hospital zum Heiligen Geist. Besucher ohne vollständigen Impfschutz benötigen auch dort einen tagesaktuellen Schnelltest. (Carolin Hartung Und Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.