1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Melsungen

Unfälle auf nasser Fahrbahn im Kreisteil Melsungen

Erstellt:

Von: Helmut Wenderoth, Barbara Kamisli

Kommentare

Eine Autofahrerin wurde leicht verletzt: Die 43-Jährige verlor auf der rutschigen Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug.
Eine Autofahrerin wurde leicht verletzt: Die 43-Jährige verlor auf der rutschigen Fahrbahn die Kontrolle über ihr Fahrzeug. © Helmut Wenderoth

Mehrere Menschen wurden bei Unfällen auf nasser Fahrbahn verletzt, darunter ein Kleinkind. Bei zwei Unfällen kam es zu Blechschäden.

Kreisteil Melsungen – Eine 28-jährige Frau aus Malsfeld kam am Freitagnachmittag (18. November 2022) auf der Straße zwischen Obermelsungen und Malsfeld von der Fahrbahn ab. Bei dem Unfall wurden die Fahrerin und ihr 10 Monate altes Kleinkind, das in einem speziellen Kindersicherungssystem gesessen hatte, leicht verletzt. Beide wurden an der Unfallstelle vom Rettungsdienst und dem Notarzt versorgt.

Die Frau war auf rutschiger Fahrbahn mit ihrem BMW in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf die Leitplanke aufgefahren. Nachdem das Fahrzeug etwa 20 Meter auf der Leitplanke her geschliddert war, krachte es gegen die Böschung und überschlug sich. Das Fahrzeug blieb dann unter der Leitplanke stecken. Frau und Kleinkind wurden von Ersthelfern bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgt.

Die Polizei geht von einem Gesamtschaden von über 20.000 Euro aus. Die Leitplanke muss teilweise erneuert werden und das Fahrzeug, das von einem Bergungsunternehmen von der Unfallstelle entfernt wird, ist total beschädigt. Es handelt sich um einen Alleinunfall, an dem keine weiteren Fahrzeuge beteiligt waren.

Unfall: Spangenbergerin hat Glück

Verhältnismäßig glimpflich ging für eine Spangenbergerin am Freitagvormittag ein Unfall ab. Sie wurde nur leicht verletzt. Die 43-Jährige war gegen 9.30 Uhr mit ihrem Smart aus Richtung Pfieffe gekommen. Wenige Meter vor dem Ortseingang verlor sie auf rutschiger Fahrbahn die Kontrolle über ihren Kleinwagen. Sie kam nach rechts von der Fahrbahn ab und das Auto blieb auf der Fahrerseite liegen. Mit Hilfe von vorbeikommenden Autofahrern wurde sie aus dem Fahrzeug befreit und anschließend vom Rettungsdienst vor Ort behandelt.

Die Ersthelfer alarmierten Rettungsdienst und Feuerwehr, da sie davon ausgingen, dass der oder die Insassen im Fahrzeug eingeklemmt waren. 15 Einsatzkräfte der Wehren aus Spangenberg und Elbersdorf kamen an die Unfallstelle. Da war die Fahrerin, die allein in ihrem Fahrzeug gesessen hatte, bereits befreit und in der Obhut des Rettungsdienstes.

Die Feuerwehrleute sicherten gemeinsam mit der Polizei die Unfallstelle, die hinter einer Kurve lag. Ausgelaufene Betriebsmittel wurden abgestreut. Anschließend stellten die Feuerwehrleute das Auto wieder auf die Räder und schoben es an den Fahrbahnrand. Den Schaden an ihrem total beschädigten Auto schätzt die Fahrerin auf 1000 Euro. Die Leichtverletzte wurde im Rettungswagen ambulant Behandelt.

Zwei weitere Unfälle im Kreisteil Melsungen mit Blechschaden

Der Verkehr wurde bis zum Ende der Aufräum- und Reinigungsarbeiten einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Weitere Verkehrsteilnehmer waren nicht in den Unfall verwickelt. Die herbstliche Witterung hat auch am Donnerstag (17. November 2022) zu zwei Unfällen geführt, bei denen es allerdings niemand verletzt wurde. Laut Polizei blieb es bei Blechschäden.

Gegen 14.47 Uhr war eine 23-Jährige aus Waldkappel auf der Bundesstraße 487 zwischen Adelshausen und Mörshausen wegen Starkregens von der Straße abgekommen. Dabei entstand eine Schaden von 6500 Euro. Ebenfalls glimpflich ging ein Unfall auf der B 83 zwischen Melsungen und Röhrenfurth aus.

Wie die Polizei mitteilte, war ein 24-Jähriger mit seinem Fahrzeug auf der Bundesstraße in Richtung Melsungen unterwegs. In der sogenannten Hexenbaumkurve kam er aufgrund der nassen Fahrbahn von der Straße ab. Dabei entstanden 7500 Euro Schaden. (Helmut Wenderoth/Barbara Kamisli)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion