Feuerwehr musste den Mann befreien

Auf dem Weg in den Urlaub: 79-Jähriger bleibt mit Gepäck im Fahrstuhl stecken

+
Die Feuerwehr befreite den Mann: Der Fahrstuhl steckte zwischen zwei Etagen fest.

Melsungen. Diesen Beginn einer Reise wird ein 79-jähriger Mann aus Melsungen wohl so schnell nicht vergessen. Er ist mit seinem Gepäck im Fahrstuhl steckengeblieben.

Gemeinsam mit seiner Partnerin wollte der Mann am Samstagmorgen gegen acht Uhr die Wohnung in einem Haus am Hopfenort verlassen. Da er das gesamte Reisegepäck dabei hatte, benutzte der den Fahrstuhl im Haus. Seine Partnerin ging die Treppen. Doch im Erdgeschoss wartete sie umsonst auf ihn. 

Der Mann saß im Fahrstuhl, der zwischen zwei Etagen stecken geblieben war, fest. Die Tür ließ sich nicht öffnen. Daher alarmierte die Frau die Rettungsleitstelle. Von hier wurden die Freiwillige Feuerwehr Melsungen und ein Rettungswagen zu dem Haus geschickt.

Wie die Frau sagte, benutzen die Beiden generell immer die Treppen. Aber wegen des Reisegepäcks nutzte ihr Partner am Samstagmorgen den Fahrstuhl. Dann gleich so ein Schreck!

Innerhalb weniger Minuten hatten die Feuerwehrleute die Fahrstuhltür entriegelt und der Mann konnte unverletzt mit Hilfe eines Feuerwehrmannes und der Rettungssanitäter aus dem Fahrstuhl geholt werden. Ob das Paar noch rechtzeitig am Bahnhof eintraf, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.