Kreisteil Melsungen

Urlaub in der Heimat beliebt: Auch Einheimische nutzen Campingplätze in der Region

Dauercamper: Laszlo Nyerges und Janina Reitz aus Melsungen verbringen mit ihren Söhnen Neo (4) und Ben (8) die kompletten Sommerferien in Obermelsungen.
+
Dauercamper: Laszlo Nyerges und Janina Reitz aus Melsungen verbringen mit ihren Söhnen Neo (4) und Ben (8) die kompletten Sommerferien in Obermelsungen.

Schlösser und Burgen, zahlreiche Flüsse und Seen, historische Fachwerkstädte und viel Natur – in und um Melsungen gibt es jede Menge zu entdecken.

Kreisteil Melsungen – Das wissen nicht nur Urlauber aus ganz Deutschland und den Nachbarländern zu schätzen. Auch viele Menschen aus dem näheren Umkreis verbringen ihre Ferien in der Heimat, stellt sich bei einem Besuch auf einigen Campingplätzen heraus.

Obermelsungen

So wie Janina Reitz und Nyerges Laszlo mit ihren Söhnen Neo (4) und Ben (8). Die Familie aus Melsungen verbringt die gesamten Sommerferien auf dem Campingplatz in Obermelsungen.

„Wir sind direkt am See und haben viel Zeit miteinander in der Natur“, sagt Laszlo. Was wolle man mehr? Wenn die Schranke am Platz nach ihnen geschlossen werde, fühlten sie sich wie in einer anderen Welt, sagt der Vater.

Die junge Familie mag es außerdem, sich mit anderen Campern zum Grillen und gemeinsamen Kochen zu treffen.

Mutter-Tochter-Urlaub: Ramona Hauptmann und Louisa sind eine Woche in Obermelsungen.

Auch Ramona Hauptmann und ihre Tochter Louisa (7) aus Schauenburg sind für eine Woche zum Campen in Obermelsungen. „Wir machen einen Mutter-Tochter-Urlaub und haben etwas in der Nähe an einem See gesucht“, sagt die Schauenburgerin.

Von hier könne man wunderbare Touren mit dem Fahrrad unternehmen, berichtet die 38-Jährige.

Büchenwerra

Anja und Andreas Knaack aus Pinneberg (Schleswig Holstein) haben etwas am Wasser gesucht und im Internet den Campingplatz in Büchenwerra entdeckt. Sie seien schon 14 Tage durch ganz Deutschland gereist, berichtet das Ehepaar.

Hier sei es sehr schön, weil es nicht so überlaufen und direkt an der Fulda sei, sagt Andreas Knaack. Anja Knaack nutzt den Fluss auch gern für eine kleine Abkühlung zwischendurch. Jet Jonge Poerink und Wim Lievers aus den Niederlanden waren schon öfter in Büchenwerra zu Gast.

Sie schätzen die naturreiche Gegend an der Fuldaschleife, wie sie sagen. Es sei sehr beruhigend, am Wasser zu sitzen und die Vögel zu beobachten. Dieses Mal waren sie auf der Durchreise von Österreich zurück in die Heimat.

Beiseförth

Sehr beliebt ist bei Urlaubern, die Erholung am Wasser suchen, auch der Campingplatz in Beiseförth. „Dieser Ort ist wunderschön und zum Ausspannen optimal“, sagt Tobias Hupe aus Kassel, der am Wochenende sein Zelt gemeinsam mit seinem Neffen Theodor Kuhn und Hund Josef aufgeschlagen hat.

Sie seien hier, weil es in der Nähe einen Kanuverein gebe. „Wir wollen Josef, der etwas wasserscheu ist, an das Kanufahren gewöhnen“, berichtet Hupe.

Friedrich Woche (80) und Dietmar Pogalens (69) aus Heidelberg sind an diesem Wochenende sogar direkt über die Fulda angereist. „Wir machen eine Tour mit dem Paddelboot von Rotenburg bis nach Hann.

Münden und anschließend noch ein Stück die Oberweser entlang“, sagt der 80-Jährige. Die Gegend hier sei wunderschön, weil alles noch so naturbelassen sei, ergänzt Pogalens. (Tina Hartung)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.