Vereinsheim TSV Schwarzenberg ist häufig Ziel von Einbrechern

Palette: Zweimal kamen die Einbrecher durch dies Fenster.

Schwarzenberg. Vier Mal wurde ins Vereinsheim des TSV Schwarzenberg 1924 eingebrochen - zuletzt in der Zeit von Montag, 9 Uhr bis Dienstag, 10 Uhr.

Diesmal verursachten die Täter einen Schaden von 1000 Euro und stahlen unter anderem einen Fernseher im Wert von mehr als 1000 Euro und Süßigkeiten. „Wir wissen nicht mehr weiter“, sagt Frank Goldhardt, TSV-Vorsitzender.

Insbesondere die Zerstörungen machten den Vereinsmitgliedern zu schaffen. Viele Tausend Euro Schaden seien so mittlerweile entstanden.

Sanitärräume: Die Täter zerstörten die Toilette - das Bad ist vorerst nicht zu benutzen. 3 Fotos: privat/1 Foto: Dewert

Der Schaden vom Einbruch im September 2015 sei noch nicht einmal vollständig behoben, jetzt fange man von vorne an. Wochenlanger Ärger mit den Versicherungen, Handwerkersuche und ein gestörtes Vereinsleben seien jedes Mal die Folge. Die Versicherungen würden Schäden nicht anerkennen und nun befürchtet der Vorsitzende, dass sie Schwierigkeiten bekommen könnten, überhaupt noch einen Versicherungsschutz zu bekommen. Das Vereinsheim liege abgelegen einige Hundert Meter vom Ort entfernt.

„Wir haben uns nach dem Einbruch im September um eine Sicherheitsanlage bemüht“, sagt der 43-Jährige. Der Kostenvoranschlag über 4500 Euro liege seit gestern auf seinem Schreibtisch. Das sei allerdings eine Summe, die die finanziellen Möglichkeiten des Vereins mit etwa 300 Mitgliedern übersteige.

Die Stadt habe sich in der Vergangenheit sehr kulant gezeigt, er hoffe erneut auf ein wenig Unterstützung. Die Zeiten, in denen Vereinsmitglieder solche Schäden mal eben selbst behoben, seien vorbei.

Frank Goldhardt

Er hoffe jetzt auf Hinweise aus der Bevölkerung. Bei den Tätern könnte es sich seiner Meinung nach um dieselben Täter handeln. Schon im September hätten die Täter den Fernseher mitnehmen wollen, hätten ihn schon abgebaut gehabt, aber nicht durch das Fenster bekommen.

Die Polizei geht durchaus auch von anderen Tätergruppen aus. Vereinsheime seien beliebte Ziele von Einbrechern, sagt Bernd Geßner, Sprecher der Polizei. Die Chance, entdeckt zu werden, sei sehr gering. Dies sei ein Anreiz obwohl es nicht viel zu holen gebe. Fernseher, Beamer, Getränke und eine Handkasse mit wenig Geld seien meist die Beute. Auch Banden, die andere Objekte im Blick hätten, machten quasi Halt an den Vereinsheimen. Die abgelegene Lage sei eine Einladung. Man könne die Einbrüche nicht auf örtliche Täter beschränken.

• Hinweise: Polizei Homberg unter Tel. 05661/7080 oder Frank Goldhardt, Tel. 05661/9290940

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.