Ein Leichtverletzter

Verfolgungsjagd mit der Polizei in Melsungen: Bebraer beschädigt sechs Fahrzeuge

Melsungen. Eine wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei hat sich am Freitagabend ein in Bebra gemeldeter 35-Jähriger geliefert. Dabei wurden zahlreiche Fahrzeuge beschädigt.

Der polizeibekannte Mann sollte in Melsungen von einer Polizeistreife kontrolliert werden, da Zeugen gemeldet hatten, dass der Mann sein Fahrzeug unter Alkoholgenuss steuerte. Der Mann ergriff mit seinem Volvo die Flucht in Richtung A 7 auf der Bundesstraße. Der Mann fuhr dabei mit weit überhöhter Geschwindigkeit. 

In Höhe der Anschlussstelle Melsungen prallte der Kombi dann erst vor ein Verkehrsschild, touchierte dann die Leitplanke und beschädigte bei seiner Schleudertour über den Parkplatz drei andere PKWs und zwei LKWs. Das Fahrzeug blieb dann quer zur Fahrbahn, halb im Wald stehend, im Graben liegen. Die Schleuderstrecke auf dem Parkplatz war 120 Meter lang und mit Trümmerteilen übersät.

Der Fahrer ergriff sofort die Flucht von der Unfallstelle und flüchtete in den Wald. Da nicht klar war, ob sich der Mann schwere Verletzungen bei dem Unfall zugezogen hatte, wurde die Freiwillige Feuerwehr Melsungen zur Personensuche alarmiert. Insgesamt 15 Einsatzkräfte kamen mit vier Fahrzeugen zu dem Parkplatz. Mit dem Flutlichtfahrzeug wurde die Unfallstelle ausgeleuchtet. 

Sechs Fahrzeuge bei Verfolgungsjagd mit Polizei beschädigt

Die Feuerwehrleute durchkämmten sofort den angrenzenden Wald auf der Suche nach dem Verletzten. Dann kam ein Hinweis von Zeugen. Sie hatten eine Person, auf welche die Personenbeschreibung passte, in Richtung Heßlar laufen sehen. In der Ortslage des Felsberg Stadtteils konnte der Unfallfahrer dann von der Polizei aufgegriffen und verhaftet werden. Vier Streifenwagen der Polizei waren zur Personensuche, Absicherung und Unfallaufnahme an der Unfallstelle.

Die Polizeibeamten brachten den mit Handschellen gefesselten Fahrer zum Rettungsdienst. Eine Erstversorgung des Leichtverletzten nahm an der Unfallstelle ein Rettungsteam aus Melsungen vor. Der Rettungsdienst war mit dem Notarzt und einem Rettungswagen vor Ort. Der 35-Jährige wurde anschließend mit Notarzt- und Polizeibegleitung in eine Kasseler Klinik gebracht. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Die Polizei schätzt den Schaden an den sechs Fahrzeugen und den Verkehrseinrichtungen auf insgesamt 25.000 Euro. Das total beschädigte Verursacherfahrzeug wurde von einem Abschleppunternehmen geborgen. Während der Rettungs- und Aufräumarbeiten kam es nur zu kurzzeitigen Behinderungen auf der Bundesstraße zwischen Melsungen und Felsberg.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.