Video-AG des Kirchenkreises Melsungen: Mit Humor auf Platz drei

+
Übten an der Theke im Jugendzentrum: von links Felix Rudolph (19 Jahre), Lucienne Apel (21), Elia Gießler (17), Bruno Albrecht (15), Jugendarbeiter Tobias Schopf (44), Moritz Cramer (18) und Lukas Rudolph (24).

Melsungen – Einen Platz auf dem Treppchen sicherte sich die Video-AG des evangelischen Kirchenkreises Melsungen mit ihrem Videobeitrag „Überzeug mich“.

Die neun Hobby-Filmemacher nahmen beim Videowettbewerb der evangelischen Landeskirche von Kurhessen-Waldeck teil und belegten den dritten Platz. Das Preisgeld: 400 Euro.

Der Wettbewerb ist Teil der Kampagne zur Kirchenvorstandswahl am 22. September. Ziel ist es, die Gemeindemitglieder mithilfe des Videos zu mobilisieren. Die Liste mit den Anforderungen für einen Videobeitrag war lang und anspruchsvoll, erinnert sich Lucienne Apel.

„Ich dachte noch: Wie sollen wir alle Anforderungen in drei Minuten Film aufnehmen“, erzählt die 21-Jährige. Neben der Länge des Films mussten unter anderem das Kampagnenmotto „Gerade Jetzt“ und Schlagworte wie „Stimme geben“, „Aufwachen“ und „Zeichen setzen“ integriert werden.

Der dritte Platz beweist, dass es den Mitgliedern der Video-AG gelungen ist. Ebenso wie die Begeisterung des Publikums bei der Premiere. „Gäbe es einen Publikumspreis, wir hätten ihn gewonnen“, sagt Jugendleiter Tobias Schopf grinsend. Apel ergänzt: „Die Zuschauer haben schon wie wild geklatscht, bevor unser Video abgespielt wurde.“

Die Melsunger adaptierten eine Szene aus dem Film „Das Leben des Brian“ von Monty Python. Die Entscheidung für den Film und diese Szene fiel schnell. „Wir alle lieben den Film“, erklärt Apel. Humor war den Filmemachern ebenfalls wichtig. Insbesondere wegen der Menge an Information. „Damit lassen sich Inhalte besser transportieren“, sagt Lukas Rudolph (24).

Bevor gedreht wurde, ließen die Mitglieder der Video-AG ihr Drehbuch vom Kirchenvorstand auf Richtigkeit überprüfen. Und sie setzten sich mit einem Filmemacher aus Kassel zusammen. Der gab Tipps zu Perspektive und Kameraeinstellungen.

Es folgte die Probe. Endlose Male spielten sie die Handlung an der Theke im Jugendraum des Dietrich-Bonhoeffer-Zentrums in Melsungen durch. Immer mit der Stoppuhr im Nacken. „Wir haben sogar Sprachübungen gemacht. Mit Kronkorken im Mund“, sagt Apel.

Auf den perfekten Drehort – eine Kellerbar – stieß Schopf auf der Geburtstagsfeier seines Nachbarns. Der erklärte sich sofort bereit, den Raum für den Dreh zur Verfügung zu stellen. Nach fünf Stunden war der Film im Kasten.

Für das nächste Projekt hat die Gruppe bereits viele Ideen im Kopf. Das Video soll in jedem Fall unterhalten. „Wir wollen was Freies, Kreatives und Humorvolles machen“, sagt Rudolph. Fernab von jeglichen Wettbewerben, ergänzt Schopf. „Jetzt wollen wir mal wieder was für uns machen.“

Service: Die Video-AG trifft sich donnerstags von 18 bis 19.30 Uhr im Jugendraum des Dietrich-Bonhoeffer-Zentrums. Das Video der Gewinner des Wettbewerbs gibt es im Internet unter https://zu.hna.de/geradejetzt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.