Informationen über den Arbeitgeber

Viel zu entdecken beim Familientag der B.Braun Melsungen AG

Melsungen. Hunderte Menschen aus der Region sind am Sonntag nach Melsungen gekommen, um sich bei der B.Braun Melsungen AG zu informieren und um zu experimentieren.

„Das ist deutschlandweit vorbildlich“, so fasste Uda Jilg-Dahmen ihre Eindrücke vom Tag der offenen Tür im Ausbildungszentrum der B.Braun Melsungen AG in der Werkanlage Am Buschberg zusammen. „Ich bin beeindruckt, was man hier für die Auszubildenden macht.“ Die Wahlburgerin war, wie viele Hunderte Menschen aus der Region auch, mit ihrem Mann am Sonntag nach Melsungen gekommen, um einen Blick in die Welt der B.Braun Melsungen AG zu werfen. Dort absolviert ihr Sohn Felix eine Ausbildung zum Industriemechaniker. Gleichzeitig hatte das Unternehmen zu einem Familientag eingeladen, der Auftakt für die Kinder- und Jugendwochen vom 15. bis 28. Juni ist.

Frühkindliche Förderung von Wissenschaft und Technik, Ausbildungswege für Schüler und die Zusammenarbeit mit Schulen und Kindergärten - das sind die Ziele des weltweit agierenden Unternehmens, das am Familientag 15 hochinteressante, kind- und jugendgerecht ausgerichtete naturwissenschaftliche Workshops anbot.

In Entdeckerlaboren waren naturwissenschaftliche Experimente aufgebaut. Da wurde der Frage auf den Grund gegangen, wo Salz im Wasser bleibt, da wurden Quark und laktosefreie Milch hergestellt, Erbsubstanz isoliert, mit Spucke biologische Kunstwerke geschaffen und der Schleimpilz Dictyostelium discoideum nebst seinem Wert für die Forschung und Medizin vorgestellt.

Die Region zu Gast bei B.Braun

Kinder und Eltern bastelten an einem Skelett, ließen sich in der Seifenblasenwerkstatt von Clown Rinaldo verzaubern und erarbeiteten sich an naturwissenschaftlichen Experimentierstationen Antworten auf Fragen zu Wasser, Luft und Lebensmitteln. Auf Weltraumexpedition gingen Kinder in der Roboterwerkstatt. Schlange standen die Besucher bei den Bogenschützen des Schützenvereins Böddiger, um sich in die Faszination des Bogenschießens einführen zu lassen.

Im Ausbildungszentrum informierte das Team der Berufsausbildung, Azubis und der dual Studierenden über das breite Ausbildungsspektrum an technischen und kaufmännischen Berufen, Studiengängen sowie Schulpraktika und Traineeprogrammen.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.