Patienten ohne schwere Corona-Verläufe

Corona-Impfstoff von Astrazeneca ist auch in der Region ein Ladenhüter

Eine Frau zieht eine Spritze auf
+
So begehrt Coronaimpfungen derzeit sind, der Impfstoff Astrazeneca ist ein Ladenhüter. Auch beim Schwalm-Eder-Kreis lagern aktuell 2740 Dosen.

Im Schwalm-Eder-Kreis sind Corona-Impfungen heiß begehrt. Der Impfstoff von Astrazeneca gehört allerdings nicht dazu - er ist ein Ladenhüter.

Schwalm-Eder – So begehrt Coronaimpfungen derzeit sind, der Impfstoff Astrazeneca ist ein Ladenhüter. Auch beim Schwalm-Eder-Kreis lagern aktuell 2740 Dosen. Verimpft wurde noch keine einzige. Trotz lagernder Impfstoffe dürften aber keine Impfungen außerhalb der Priorisierungsliste vorgenommen werden.

Der AstraZeneca-Impfstoff kommt aber nach Auskunft der Kreisverwaltung schon an diesem Wochenende zum Einsatz. Während der Praxistage sollen Ärzte und medizinische Angestellte geimpft werden. Der Impfstoff Astrazeneca könne nur an Personen verimpft werden, die das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet hätten.

Corona-Impfungen im Schwalm-Eder-Kreis: Astrazeneca für Arztpraxen und Lehrer reserviert

Die Impfdosen würden verbraucht, sie seien für die vom Land angeordnete Impfaktion der Arztpraxen sowie der Lehrer reserviert, teilt der Landkreis mit. Mitarbeiter der Arztpraxen würden dieses und nächstes Wochenende geimpft. Die Wahrscheinlichkeit, an Covid-19 zu erkranken, sei nach Angaben des Robert-Koch-Instituts bei den mit Astrazeneca gegen Corona geimpften Personen um 70 Prozent geringer als bei nicht geimpften Personen – nach derzeitigem Kenntnisstand.

Vor allem aber schützt er laut dem Paul-Ehrlich-Institut vor schweren Verläufen: Keiner der zweimal geimpften Studienteilnehmenden musste nach einer Astrazeneca-Impfung mit einer Coronavirus-Infektion ins Krankenhaus eingeliefert werden, heißt es vom deutschen Bundesinstitut für Impfstoffe.

Corona-Impfstoff kann man sich nicht aussuchen

Wer einen Impftermin bekommt, könne sich den Impfstoff nicht aussuchen. Die einzige Möglichkeit bestehe dann im Ablehnen der Impfung. Im Lauf des Jahres werden im Impfzentrum weitere Impfstoffe eingesetzt. Für die Zuteilung ist das Land verantwortlich. Der Schutz des Astrazeneca-Impfstoffs vor den Coronavirus-Mutationen ist belegt. Mit Stand Freitagnachmittag sind im Landkreis vier Fälle der englischen Mutationen B1.17. nachgewiesen worden. Bei den mit der Mutation infizierten Personen sind dem Landkreis bisher keine schwereren Krankheitsverläufe bekannt.

Im Schwalm-Eder-Kreis sind bisher 8623 Impfungen mit dem Biontech-Impfstoff vorgenommen worden. „Wir freuen uns, dass die Praxistage von den niedergelassenen Ärzten im Schwalm-Eder-Kreis so gut angenommen werden“, sagt Landrat Winfried Becker. Die Rückmeldungen zeigten das große Vertrauen der Ärzte und des medizinischen Personals in den Impfstoff.

Seit Mitte Dezember sind die Läden wegen Corona dicht. Viele Einzelhändler im Schwalm-Eder-Kreis bieten aber einen Abholservice für ihre Kunden an. Der Corona-Impfstoff von Astrazeneca hat ein massives Image-Problem. Viele wollen sich mit dem Präparat nicht impfen lassen. Doch was ist dran an der Kritik? (Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.