Ehemaliger VR-Bank-Vorstand machte Umschulung 

Vom Banker zum Metzger: Rolf Schott arbeitet jetzt in Melsunger Fleischerei 

+
Produziert jetzt Ahle Wurscht: Rolf Schott sattelte vom Banker zum Metzger um. Er absolvierte 2018 seine Meisterprüfung und arbeitet nun in der Traditionsfleischerei Willi Roos in Melsungen.

Melsungen – Rolf Schott war Banker bei der VR-Bank Schwalm-Eder und einst Vorstandsmitglied der VR-Bank Bamberg. Nun ist er Metzgermeister in der Melsunger Traditionsfleischerei Willi Ross.

Vor Jahren jonglierte der gebürtige Homberger am liebsten mit Zahlen und machte Pläne für die Bankentwicklung. Er galt als überzeugter und zielstrebiger Banker. 1986 begann er seine Banklehre bei der VR-Bank in Homberg, der späteren VR-Bank Schwalm-Eder und hatte hohe berufliche Ziele. Im Laufe seiner Karriere absolvierte er ein Studium zum Diplom-Bank-Betriebswirt und war zuletzt ständiger Vertreter des Marktvorstandes am Homberger Banksitz gewesen.

2009 erfüllte sich sein beruflicher Wunsch und er wurde von der VR-Bank Bamberg zum Vorstand berufen. Er sei immer ein überzeugter Vollblutbanker gewesen, sagt Schott. Das Organisieren und Führen von Abteilungen und Bereichen sowie die Zusammenarbeit mit Menschen für Menschen war ihm eine Leidenschaft.

Mit zunehmender Bürokratie wuchs allerdings die Routine, so Schott, was ihm nach und nach die Freude nahm. „Ich konnte nicht mehr so gestalten, wie ich es als Unternehmer gern wollte“, sagt er. „Die Arbeit machte mir weniger Spaß.“ Und genauso konsequent wie er einst seine Karriere verfolgte, trat er auf die Bremse. Er kündigte den Job und zog wieder zurück in die Heimat. Damit beendete er seine 26-jährige Karriere als Banker. Neue Angebote lehnte er ab.

In der zweiten Ehe verheiratet mit Bianca Schott, geb. Ross (43), der Tochter des Melsunger Traditionsmetzgers Willi Ross, besann er sich auf eine Leidenschaft, die ihn quasi von Kind auf nie ganz losließ – der Herstellung der Ahlen Wurscht auf ganz traditionelle Weise. Schott war in Homberg im landwirtschaftlichen Betrieb der Eltern aufgewachsen und half bereits in der Kindheit sehr gern bei der Hausschlachtung. So wuchs mehr und mehr der Wunsch, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen und beim Schwiegervater Willi Ross Metzger-Azubi zu werden.

Und so konsequent, wie er den Schlussstrich als Banker zog, so zielgerichtet begann er mit immerhin 52 Jahren eine zweijährige Lehre zum Metzger. Er sagte sich: „Ich mache das jetzt und ziehe es durch.“ Im vergangenen Jahr schloss er die Gesellenprüfung ab und ist mittlerweile sogar Metzgermeister.

Jetzt setzt er ganz auf die Ahle Wurscht. Denn betriebswirtschaftlich denkt Schott ja immer noch. Das Sterben der Landmetzgereien macht ihm keine Sorgen, im Gegenteil, er sieht es als unternehmerische Herausforderung. „Mit einer Spezialisierung in einer Nische und neuen Wegen in der Vermarktung haben auch die kleinen Fleischereien eine Chance“, so Schott. Dabei sei seine kaufmännische Erfahrung sicherlich kein Nachteil, um einmal den 1899 gegründeten Familienbetrieb mit seiner Frau zu übernehmen.

Die Fleischerei Willi Ross setzt auf Regionalität und Qualität. Außer der Ahlen Wurscht sind das zum Beispiel Weckewerk und Gelbe-Rüben-Wurst. Außerdem bietet die Fleischerei trocken gereiftes Fleisch von Schwein, Wild und Rind an. Schweine bezieht sie von dem Melsunger Landwirt Volker Salzmann, der seine Tiere auf Stroh hält. Die Fleischerei Ross ist Mitglied im Förderverein Nordhessische Ahle Wurst und in der Slow-Food-Bewegung Deutschland. In seiner Freizeit sammelt Schott Rezepte alter Wurstsorten. Dafür sucht er Rezepte aus der Region, die er ausprobieren und archivieren möchte.

In dem Familienbetrieb arbeiten Schotts Frau Bianca und deren Eltern Willi und Bärbel Ross mit. Vier weitere Mitarbeiter sind dort beschäftigt. Die Waren gibt es nicht nur im Laden in der Fritzlarer Straße in Melsungen, sondern auch über einen Internetshop (fleischerei-ross.de).

Zur Person:

Rolf Schott (55) geboren in Homberg, absolvierte nach Abitur und Wehrpflicht eine Banklehre an der VR-Bank Homberg. Bis 2009 war er dort tätig, zuletzt als ständiger Vertreter des Marktvorstandes der VR-Bank Schwalm-Eder. Von 2009 bis 2012 war er Vorstand der VR-Bank Bamberg. 2016 begann er seine Lehre zum Metzger und ist nun Metzgermeister. Schott ist in zweiter Ehe mit Bianca Schott (43) verheiratet. Er lebt in Melsungen und hat zwei erwachsene Kinder und zwei Enkelkinder.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.