Zufahrt zur Fußgängerzone ab Montag teilweise unmöglich

Aufwändig: Frank Werner vom städtischen Ordnungsamt steht zwischen Ampel und Poller. Ab Montag fährt der Poller automatisch hoch und verhindert eine Durchfahrt. Foto: Dewert

Melsungen. Die Zufahrt zur Fußgängerzone über die Kasseler Straße wird ab Montag unmöglich gemacht. Ein versenkbarer Poller verhindert dann ab 10.30 Uhr eine Einfahrt. Er steht vor der Bäckerei Klabunde auf Höhe des Schlosses.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte in ihrer Sitzung im Dezember 2014 Änderungen zum Befahren der Fußgängerzone beschlossen, dazu gehört auch, den Durchfluss von Schloss in Richtung Rotenburger Straße zu minimieren. „Wer in die Fußgängerzone mit dem Auto will, findet auch einen Weg“, sagt Frank Werner vom Ordnungsamt der Stadt Melsungen.

Grundsätzlich sei ein Befahren der Fußgängerzone aber nur dem Lieferverkehr in der Zeit von 7 bis 10.30 Uhr gestattet. Alle Rettungsdienste, Feuerwehr und Polizei hätten einen Schlüssel zum Öffnen des Pollers. Anwohner mit einer Sondergenehmigung seien angeschrieben worden und könnten gegen eine Kaution von 50 Euro ebenfalls einen Schlüssel bekommen. Damit sei ihnen gestattet, Einkäufe zur Haustür zu bringen und ähnliches.

Der Poller ist während der Lieferzeiten Montag bis Freitag von 7 bis 10.30 Uhr und von 18 bis 19.30 Uhr sowie Samstag von 7 bis 10.30 Uhr offen. Eine Zufahrt in die Fußgängerzone über die Kasseler Straße ist somit für Berechtigte, Lieferverkehr und Anlieger möglich. Zu den Zeiten außerhalb der Lieferzeiten ist die Zufahrt durch diesen Poller versperrt. Der Poller soll laut Frank über ein Kontaktfeld verfügen, das Unfälle vermeiden kann. Wenn der Poller während des automatischen Hochfahrens etwas spürt, stoppt er.

Eine Berührung gebe es natürlich dennoch, schränkt Werner ein. Zu Schäden solle es laut Hersteller aber nicht kommen. Damit eben dies nicht passiere, zeige die Ampel am Poller an, ob eine Durchfahrt möglich ist oder nicht. Zeigt sie rot an, ist der Poller entweder bereits hochgefahren oder fährt jeden Augenblick nach oben.

Die Kosten für den Poller, die Anlage und die Erdarbeiten belaufen sich nach Auskunft des Bauamtes auf 24 000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.