Freiwillige Beiträge für evangelische Kirchengemeinde Felsberg und Böddiger belaufen sich auf 3000 Euro

Die Mitglieder sind großzügig

Felsberg/Böddiger. Sehr zufrieden ist Felsbergs Pfarrer Ernst Friedrich Schluckebier mit der Spendenbereitschaft der Christen in Felsberg und Böddiger. Auf das Konto „Freiwilliger Gemeindebeitrag“ der Evangelischen Kirchengemeinde Felsberg und Böddiger sind in diesem Jahr bereits über 3000 Euro eingegangen.

„Wir sind dankbar für die Spenden“, sagte Schluckebier im HNA-Gespräch, „wir hoffen auf weitere Spenden, um unsere Projekte verwirklichen zu können.“ Das sind die Vorhaben:

• Energetische Verbesserung des Schwester-Frieda-Kerl-Hauses,

• Jugendarbeit,

• Schutzverglasung der erneuerten Buntglasfenster in der Nikolaikirche Felsberg.

Das nach der Diakonisse Frieda Kerl (1888 – 1987) benannte, 1910 als evangelisches Vereinshaus errichtete Gebäude an der Lohrer Straße wird von vielen Gruppen und für Familienfeiern genutzt. Nach dem Einbau einer neuen Heizung sei die energetische Sanierung der weitere logische Schritt, betont Schluckebier. Aus den Spenden sollen unter anderem die vorbereitenden Arbeiten finanziert werden.

Unerwartete Schäden

Die Erfahrung hat nach den Worten Schluckebiers gezeigt, dass über das Jahr plötzlich und unerwartet Schäden an den Kirchen und am Gemeindehaus und deren Einrichtungen auftreten, die dringend behoben werden müssen, für die aber kein Geld eingeplant werden konnte. Hier sei man auf eine flexible Regelung angewiesen.

Beim Freiwilligen Gemeindebeitrag lag die Kirchengemeinde Felsberg und Böddiger in den vergangenen Jahren in der Spitzengruppe des Kirchenkreises Melsungen. Im Vorjahr wurden 4675 Euro gespendet. Im Jahr 2012 waren es 6606 Euro, im Jahr davor 3097 Euro und im Jahr 2010 genau 4444 Euro.

In den vergangenen Jahren war unter anderem auch um Spenden für die Renovierung der Friedenskirche in Böddiger gebeten worden.

Die Christen in Böddiger warten schon lange auf die Sanierung ihres Gotteshauses (siehe dazu auch Artikel links). Da aber die Finanzierung nicht gesichert ist, steht auch ein Bautermin noch nicht fest. Die Kosten werden auf knapp eine halbe Million Euro geschätzt. Aus Sicherheitsgründen mussten lange Zeit die Glocken schweigen. Seit Juni erklingt auch das Tagesgeläut wieder. Die Behörden hatten trotz schwerer Schäden das Läuten wieder genehmigt. (m.s.) ARTIKEL LINKS

• Kontakt: Pfarramt Felsberg, Telefon 05662/2133.

• Spendenkonto: Für das Frieda-Kerl-Haus, die Jugendarbeit und die Buntglasfenster wird unter Nennung des Zwecks um Spenden für die Evangelische Kirchengemeinde Felsberg und Böddiger gebeten an das Kirchenkreisamt Melsungen: IBAN DE38 5206 0410 0002 9001 06, BIC GENODEFIEK1 (Evangelische Kreditgenossenschaft Kassel).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.