Rettungshubschrauber im Einsatz

Fünf Meter tief: Mann stürzt bei der Arbeit durch Dach - schwer verletzt

+
Durch das Dach dieses Gebäudes stürzte der Mann am Samstagmittag. Im Vordergrund der Rettungshubschrauber, mit dem er in eine Kasseler Klinik gebracht wurde.

Altmorschen. Bei einem Arbeitsunfall auf einem Aussiedlerhof an der Bundesstraße 83 zwischen Morschen und Heinebach ist am Samstagmittag ein Mann schwer verletzt worden.

Der 49-Jährige wollte gemeinsam mit seinem Bruder die Photovoltaikanlage auf dem Dach des Wirtschaftsgebäudes reinigen. Dabei geriet er vermutlich aus Versehen auf eine der Lichteinlassplatten auf dem Dach. Diese Platten hielten das Gewicht nicht und der Mann stürzte etwa fünf Meter tief auf den Boden des Wirtschaftsgebäudes. Dabei erlitt er schwere Verletzungen.

Der Bruder rief sofort medizinische Hilfe an die Unfallstelle. Aus Melsungen kamen ein Rettungswagen und die Notärztin. Aus Fulda kam der Rettungshubschrauber mit einer Notärztin. Nach einer Erstversorgung im Rettungswagen wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Kassel geflogen.

Auch die Polizei war mit zwei Beamten an der Unfallstelle. Der Bruder zu unserer Zeitung: „Ich bin unendlich froh, dass so schnell so kompetente Helfer vor Ort waren, die meinem Bruder geholfen haben.“ (zot)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.