Altes Kreuz war mehr als 20 Jahre alt

Der Wildsberg bei Morschen hat jetzt ein neues Gipfelkreuz

Am neuen Wildsbergkreuz: von links Dieter Schmelz, Klaus Weitzel, Bernd Stoklasa, Norbert Wieditz, Manfred Bernhardt, Miriam Lohr, Rudi Reinhardt, Doris Pippert, Bettina Frommann, Katharina Pippert, Günther Frommann, Wolfgang Harbusch, Heinz Stange, sitzend in der ersten Reihe: Joachim Stegemann, Werner Gümbel, Julian Kaiser (6 Jahre) mit den Großeltern Margot und Dieter Kaiser.
+
Am neuen Wildsbergkreuz: von links Dieter Schmelz, Klaus Weitzel, Bernd Stoklasa, Norbert Wieditz, Manfred Bernhardt, Miriam Lohr, Rudi Reinhardt, Doris Pippert, Bettina Frommann, Katharina Pippert, Günther Frommann, Wolfgang Harbusch, Heinz Stange, sitzend in der ersten Reihe: Joachim Stegemann, Werner Gümbel, Julian Kaiser (6 Jahre) mit den Großeltern Margot und Dieter Kaiser.

Ein neues Gipfelkreuz thront auf dem Wildsberg oberhalb des Mörscher Ortsteils Heina. Das Wildsbergkreuz ist am Samstag aufgestellt worden.

Heina - Unterwegs waren Wanderführer Dieter Kaiser, einige Wanderfreunde, Ortsvorsteherin Miriam Lohr, einige Bewohner von Heina und Joachim Stegemann aus dem Malsfelder Ortsteil Dagobertshausen. Er stellte das erste Kreuz im Jahr 2000 auf.

Treffpunkt für den Aufstieg zum Wildsberg war das Feuerwehrgerätehaus in Heina. Bei Norbert Wieditz zu Hause wurde das neue Kreuz abgeholt. Auf dem rund drei Kilometer langen Weg wurde bereits ein neues, farbenfrohes Hinweisschild auf dem Wildsberg aufgestellt, zwei weitere sollen folgen. Kreiert und gefertigt wurden diese von Miriam Lohr. „Alle Wege führen zum Wildsberg. Das alte Kreuz bestand aus zwei Brettern und hat seinen Dienst getan, jetzt ist es Zeit für ein neues“, so die Ortsvorsteherin.

Das neue Gipfelkreuz ist nicht direkt neben dem alten Gipfelkreuz aufgestellt, sondern wenige Meter daneben. Es ist mit einem Metallschild mit der Aufschrift „Wildsberg 467m Wanderfreunde Morschen“ versehen. Angefertigt wurde es von Wanderfreund Norbert Wieditz aus Fichtenholz, grau angestrichen und mit einer Metalltafel ausgestattet. Mit einer Stahlspitze wurde es in der Erde befestigt. Wieditz hatte das neue Kreuz bereits im Jahr 2020 fertiggestellt, wegen Corona konnte es aber erst jetzt aufgestellt werden.

Direkt neben dem neuen Kreuz liegt in einem Metallkästchen, auf dem ein Stein liegt, das Gipfelbuch. Es ist bereits das vierte, so die Ortsvorsteherin. Am 4. Juli 21 waren dort M&M: „Nass (von unten) aber Gottseidank nix von oben“, vom 23. Juni 2021 stammt die Eintragung „Eine schnelle Geh-Aktivität auf dem schönen Wildsberg“ von Tom und Hund Sam.

Dieter Kaiser aus Morschen erklärte: „Auf dem Schild steht extra nicht Wandergruppe, sondern Wanderfreunde, diese sollen angesprochen werden“. Jeden Dienstag treffen sich interessierte Wanderfreunde aus Morschen, Alheim, Malsfeld, Melsungen, Felsberg und Frielendorf, um gemeinsam zu wandern.

Bisher gab es 38 Wanderungen, die zurückgelegte Strecke betrug insgesamt 609 Kilometer, rund zwölf Wanderfreunde sind immer unterwegs. Einmal im Monat ist eine Langwanderung geplant, diese ist dann auch etwas anspruchsvoller und länger, zwischen 15 und 25 Kilometer.

An den übrigen Dienstagen wird meistens in der näheren Umgebung gewandert etwa zwölf bis 15 Kilometer, erzählt Dieter Kaiser. Start ist meistens um 9 Uhr, die Teilnahme erfolgt auf eigenes Risiko. (Hanne Braun)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.