Trauerfeier am Donnerstag

Mörscher Unternehmer Ernst Franke verstarb nach schwerer Krankheit

+
Wird am Donnerstag beigesetzt: Ernst Franke.

Morschen. Der Mörscher Unternehmer Ernst Franke verstarb nach schwerer Krankheit.

Ernst Franke, der Seniorchef der Morschener Firma Fritz Franke, ist tot. Er verstarb am Dienstag im Alter von 77 Jahren nach schwerer Krankheit. Franke hinterlässt zwei erwachsene Söhne.

Die Trauerfeier mit Beisetzung findet am Donnerstag, 30. April, ab 14 Uhr in der Friedhofskapelle Altmorschen statt.

Der engagierte Unternehmer hat sich immer für andere Menschen und die Gemeinde eingesetzt, sagt Günter Görke, Erster Beigeordneter der Gemeinde Morschen und Freund des Verstorbenen. „Ernst Franke war hier einfach eine Institution.“ So sei es zum Beispiel auch ihm zu verdanken, dass im Zuge der Renovierung des Klosters Haydau die Außenfassade der Kirche saniert werden konnte. Franke habe mit seiner Spende den Anstoß dazu gegeben, erinnert sich Görke.

Doch nicht nur finanziell half der Unternehmer, wenn er gebraucht wurde, sondern stand vielen auch mit seiner Firma tatkräftig zur Seite. „Er hat nie viele Worte darüber verloren, aber er war für jeden im Ort da“, sagt Görke über seinen Freund, der trotz Krankheit seinen Humor und seine Lebenslust nicht verloren habe.

Firma lag ihm am Herzen 

Bis kurz vor seinem Tod sei Ernst Franke regelmäßig in der Firma gewesen und habe sein Wissen und seine Erfahrung eingebracht. „Die Firma“, sagt Görke „lag ihm sehr am Herzen.“

Das in der Region bekannte Tief- und Straßenbauunternehmen beschäftigt rund 100 Mitarbeiter und wurde von Ernst Frankes Vater Fritz 1939 gegründet. Ernst Franke war seit 1969 Mitinhaber des Unternehmens und ab 1992 alleinverantwortlich. Seit dem Jahr 2000 führen seine Söhne Jörg und Thomas die Geschäfte.

Er spielte die Tuba 

Nicht nur für das Unternehmen, auch für die Vereine und die Kirche in seinem Ort setzte er sich ein. Außerdem war Ernst Franke eines der ersten Mitglieder der Feuerwehrkapelle Altmorschen-Spangenberg, in der er die Tuba spielte.

„Ernst war ein unglaublich liebenswürdiger Mensch. Er wird vielen sehr fehlen“, sagt Görke.

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.