Das Jahresprogramm im Überblick:

Kulturring hat 2020 viel vor: Bekanntes und Neues in Bildern, Tönen und Gedanken

Altbekanntes wie der Jazz-Frühschoppen, das Figurentheaterfestival oder Kammermusik plant der Kulturring im Förderverein des Klosters Haydau ebenso wie Überraschendes in Bildern, Tönen und Gedanken. Das Programm im Überblick:

Reisebericht

 Asiens goldene Schönheit, eine Multivisionsschau von Eva und Hartmut Diegel, wird am Freitag, 28. Februar, ab 19.30 Uhr, im Raum Moritz von Hessen gezeigt. Der Reisebericht stellt das frühere Burma vor, das sich nach der Überwindung des Militärregimes und nach den Wahlen 2011 langsam öffnet.

Live-Musik

Rock Tales mit Jürgen Rau und Richard Rossbach spielt am Freitag, 27. März, ab 19.30 Uhr, im Raum Moritz von Hessen. Rock Tales kombiniert die größten Hits der besten Bands und Künstler mit Videoprojektionen und seltenen Fotos. Eine Pressemitteilung kündigt Live-Musik mit echtem Rock ’n’ Pop-Feeling an.

Broadway-Nächte

 Kurt Weill: Berliner Tage - Broadway Nights am Sonntag, 26. April, ab 17 Uhr, im Engelsaal; ab 16 Uhr Kaffee und Kuchen im Kreuzgang. Mackie Messer ist der bekannteste Song aus der Dreigroschenoper von Kurt Weill, der nach der Flucht vor den Nationalsozialisten ein anerkannter Komponist am Broadway wurde. Die Formation „Trioxide“ mit Silvia Droste, Gesang, Michael Kotzian, Klavier, und Stefan Werni, Kontrabass, stellt die berühmten Kompositionen vor.

Hörgeschichte

Komponistinnen im Geist ihrer Zeit – eine musikalische Hörgeschichte mit dem Subéja Trio und dem Schauspieler Carlo Ghiradelli, am Sonntag, 10. Mai, ab 17 Uhr, im Engelsaal; ab 16 Uhr Kaffee und Kuchen im Kreuzgang. „Sollen Frauen komponieren? Eine ungeheuerliche Frage!“, heißt es in der Pressemitteilung des Kulturrrings. Originales und Originelles mit den Musikerinnen des Subéja Trios: Sandra Bauer (Flöte), Judith Gerdes (Oboe) und Berit von Sauter (Klavier) und Carlo Ghiradelli.

Figurentheater

Zum achten Mal ist das Kloster Haydau vom 11. bis 13. Juni Gastgeber des Figurentheaterfestivals, das der Kultursommer Nordhessen ausrichtet. Ein Festival, das den Blick fängt und bewegte Bilder zeigt. Programm, Informationen und Kartenbestellungen unter www.kultursommer-nordhessen.de

Jazz-Frühschoppen

Jazz-Frühschoppen mit Cloud 6, am Sonntag, 23. August, ab 11 Uhr, im Innenhof des Klosters. Cloud 6 ist die Retro Band um den Hamburger Entertainer Kim Lucian Shastri.

Das vielseitige Repertoire der Band fußt laut Ankündigung überwiegend auf Shastris Eigenkompositionen und spielt sich musikalisch im Kontext der 50er-Jahre ab, mit all seinen charmanten Unter- und Obertönen.

Ausstellung

 Der eingeschlossene Garten – Bilder und Gegenbilder – die Ausstellung von Dietlind Henss nimmt Bezug zum Ausstellungsort, dem Zisterzienserinnenkloster Haydau und dem in der Nähe gelegenen jüdischen Friedhof Binsförth.

Die Vernissage ist am Freitag, 11. September, 19.30 Uhr, im Raum Moritz von Hessen und im Refektorium, Öffnungszeiten: 12. bis 20. September, samstags und sonntags von 13 bis 19 Uhr, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 16 bis 19 Uhr.

Kammermusik

Eva Gerlach-Kling (Klavier), Henning Vater (Violine) und Wolfram Geiss (Violoncello) präsentieren am Sonntag, 27. September, ein ausgefallenes Programm: Außergewöhnliche einzelne Sätze aus berühmten Klaviertrios von F. Schubert, A. Dvorak, S. Rachmaninoff, D. Schostakowitsch und C. Saint-Saens – gepaart mit anregender Moderation. Beginn im Engelsaal um 17 Uhr; ab 16 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen im Kreuzgang.

Theater

Theater ohne Titel – ImproKS, die Gruppe aus Kassel, bietet Improvisationstheater vom Feinsten am Samstag, 24. Oktober, ab 19.30 Uhr, im Raum Moritz von Hessen. Die Schauspieler spielen ohne Kostüme und ohne Requisiten und basteln Szenen und ganze Theaterstücke aus den Zurufen und Inspirationen des Publikums.

Lesung

Augen- und Ohrenblicke mit Tatjana Kröger, Globetrotterin und Autorin aus Wildeck, und musikalischer Begleitung von Denise und Stefan Berg. Kröger liest aus ihrer Trilogie „Die Spur der Nautilus“. Die Veranstaltung findet am Freitag, 13. November, ab 19.30 Uhr, im Raum Juliane von Hessen statt. Auf den Spuren von Jules Verne und Kapitän Nemo geht es zu einer visuellen und akustischen Weltreise zur See. Die Lesung wird von einer Lichtbildershow begleitet. Denise und Stefan Berge ergänzen mit einem musikalischen Streifzug um die Welt.

Kontakt: kulturring@kloster-haydau.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.