Probleme in Morschen

Einen Pool im eigenen Garten? Das sollten Sie vor dem Befüllen unbedingt beachten

Pool-Befüllung macht Morschen Probleme: Wenn viel Wasser aus der Leitung fließt, muss die Gemeinde nach einem möglichen Rohrbruch suchen.
+
Pool-Befüllung macht Morschen Probleme: Wenn viel Wasser aus der Leitung fließt, muss die Gemeinde nach einem möglichen Rohrbruch suchen (Symbolbild).

Während der Corona-Pandemie haben sich viele Menschen einen Pool in den Garten gestellt. Das kann für Problemen sorgen.

Körle/Morschen – „Seit Beginn des vergangenen Jahres haben wir etwa 40 Prozent mehr verkauft“, sagt Gartenbauer Jörg Weber aus Körle. „Viele Gartenbesitzer haben in der Pandemie aus ihrem Garten ein kleines Paradies gemacht.“ In Webers normale Poolgrößen passen zwischen 22.500 und 32.000 Litern.

„Wenn Wassermengen ab 5000 Litern aus der Leitung fließen, können wir nicht unterscheiden, ob sie genutzt werden oder ob ein Rohr gebrochen ist“, sagt Benjamin Grieper vom Mörscher Bauhof. Dann müssten er und seine Kollegen auf die Suche gehen. Die bleibe zurzeit aber oft erfolglos. „Dann vermuten wir, dass ein Pool unangemeldet mit Leitungswasser befüllt wurde“, sagt er. So seien kürzlich 50.000 Liter Wasser abgeflossen, ohne dass dafür ein Grund festgestellt werden konnte.

Pools im Garten werden zum Probleme: Nutzung von Leitungswasser anmelden

Weber rät seinen Kunden jedoch, Leitungswasser für die Pools zu nutzen, statt zum Beispiel Wasser aus einer Zisterne. „Das Wasser ist sauber und muss nicht erst durch Filter und Chlor gereinigt werden“, sagt der Gartenbauer. Zudem sei die Poolbefüllung mit Leitungswasser kein dauerhaftes Problem. „Der Pool muss nur einmal befüllt werden, da das Wasser von Filtern und Chlor sauber gehalten wird“, sagt er. Nur geringe Mengen Wasser müssten später, zum Beispiel wegen Verdunstung, nachgefüllt werden.

Im größten Mörscher Ortsteil Altmorschen gibt es zudem eine weitere Schwierigkeit: „Altmorschen hat keine eigene Wasserversorgung“, sagt Grieper. Der Ort bekomme sein Wasser aus Eubach. „Wenn die Altmörscher viel Wasser nutzen, kann es passieren, dass für Eubach nichts mehr übrig bleibt“, sagt er.

Pool im eigenen Garten – Leitungswasser ist besser als Regenwasser

„Wissen wir jedoch von der Entnahme, können wir das mit Pumpen regulieren.“ Schon im vergangenen Jahr habe es Probleme gegeben. Daher bitten die Gemeindemitarbeiter die Mörscher, den Wassermeister zu informieren, wenn ein Pool befüllt wird. „Dieses Jahr haben uns bisher etwa 50 Poolbesitzer Bescheid gegeben“, sagt Grieper.

Dennoch käme es in Morschen immer wieder dazu, dass große Wassermengen entnommen würden, ohne dass die Bauhofmitarbeiter einen Rohrbruch feststellen könnten.

Kontakt: Mörscher Wassermeister, Tel. 01 73/5 13 41 51 (Fabian Becker)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.