Theatergruppe Morschen lädt zum Sketcheabend ein

Morschen. Die Theatergruppe Morschen lädt für kommendes Wochenende wieder in den Wickenhof ein. „Dieses Mal ist es ein neues Format, wir zeigen kein klassisches Theaterstück, sondern präsentieren einen lustigen Abend mit ausgewählten Sketchen“, sagt Steffen Schneider, der Schriftführer des Vereins.

Sketche sind kurze komödiantische Szenen, die einer reduzierten Handlung folgen und in der Regel mit einer treffenden Schlusspointe abschließen. Als Vorlage für das Programm dienen bekannte Autoren: So ist es vor allem Karl Valentin, der bekannte Münchner Grantler, der mit seiner Partnerin Liesl Karlstadt die Menschen seit fast 100 Jahren begeistert. Aber auch Peter Frankenfeld wird in diesem Zusammenhang als Autor genannt. „Unsere Themen sind voll aus dem Leben gegriffen“, sagt Nicole Oeste, die schon seit Jahren in der Theatergruppe mitspielt.

Termine:

Freitag, 10. Oktober, ab 19 Uhr und Samstag, 11. Oktober, ab 18 Uhr, im Gasthaus „Zum Wickenhof“ in Altmorschen. Eintritt: acht Euro. Karten gibt es: Gasthaus „Zum Wickenhof“ (Altmorschen); Postagentur Mannel & Müller (Altmorschen), an der Abendkasse und unter www.theatergruppe-morschen.de

Insgesamt werden zehn Stücke gezeigt, auch einige selbstgeschriebene. Schon die Titel der Sketche „Papa geht´s gut“, „Besuch beim Arzt“, „Der Hutladen“ oder „Eheberatung“ lassen erahnen, dass die Lachmuskulatur der Zuschauer strapaziert werden wird.

Insgesamt werden an den beiden Abenden 15 Personen zwischen acht und 74 Jahren zum Einsatz kommen. „Die Rollen sind auf die einzelnen Akteure zugeschnitten“, sagt Ursula Thiel, auch eine Akteurin der ersten Stunde.

Mit einfachen Kulissen, wenigen Versatzstücken und seltenem Schauplatzwechsel sollen die Sketche deutlich zur Pointe hinführen. „Die Schauspieler haben viel Freiheit“, betont Ulrike Berg, Gründungsmitglied, Schauspielerin und Regisseurin der Theatergruppe. „Sie können sich sogar Sketche aussuchen und sich individuell zum Proben treffen. Vor allem in der Anfangsphase probt jeder für sich“, sagt Berg.

Für einen besonderen Flair wird an beiden Abenden Saphir Alexander Marnie sorgen, der mit Gitarre und Gesang die Aufführungen musikalisch untermalen wird. Am Samstag bietet er im Anschluss an das Programm noch ein Abschlusskonzert an. (yhg)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.