Schützen in Neumorschen wollen Nachwuchsmannschaft

Möchte den Nachwuchs fördern: Björn Wilhelm, der Jugendwart des KK Neumorschen 1928. Foto: privat

Neumorschen. Der Schützenverein KK Neumorschen 1928 möchte die Nachwuchsarbeit ausbauen. Warum das nicht so einfach ist, darüber sprachen wir mit Jugendwart Björn Wilhelm.

Herr Wilhelm, Sie wollen eine Schützen-Schülermannschaft gründen. Das ist aber nicht so einfach? 

Björn Wilhelm: Das liegt vor allem daran, dass die Altersklasse der Kinder erst mit zwölf Jahren beginnt. Die meisten Kinder und Jugendlichen in diesem Alter haben bereits ein anderes Hobby wie Fußball oder die Feuerwehr gefunden. Zeit für den Schießsport, welcher in der Öffentlichkeit ohnehin unterrepräsentiert ist, bleibt da oft nur wenig.

Nun haben Schützenvereine nicht gerade das beste Image. Was glauben Sie, woran das liegt? 

Wilhelm: Das Image des Schießsportes und der Schützenvereine hat in der Vergangenheit besonders unter den Amokläufern an deutschen Schulen sehr gelitten, die Mitglied im Schützenverein waren. Dass nicht alle Schützen Waffennarren sind, wird dabei leider oft übersehen. Es geht nicht um den Hype, eine Waffe in der Hand zu halten. Weshalb ich die Bezeichnung Sportgerät eher befürworte als ein Luftgewehr als Waffe zu bezeichnen.

Was könnte man dagegen tun? 

Wilhelm: Viele Vorurteile werden auch durch mangelnde Präsenz von Schützen in der Öffentlichkeit nicht ausgeräumt.

Es muss aktiv durch Werbung und auch Berichterstattung entgegengewirkt werden.

Was macht denn den Schießsport Ihrer Meinung nach aus? 

Wilhelm: Die Vorteile des Schießsportes liegen auf der Hand. Förderung der Konzentration und Schulung der Koordination.

Viele gemeinsame Aktionen gerade in der Jugendarbeit fördern zudem den Ausbau der sozialen Kompetenz. In Neumorschen haben Jugendliche 2015 ein Sportfest in Eigenregie geplant und veranstaltet. Gibt es noch weitere Vorteile? 

Wilhelm: Ja. Auch zeitlich lässt sich der Schießsport oft besser vereinbaren als andere Sportarten. Während anderes oft nur im Team oder zu einem bestimmten Zeitpunkt ausgeführt werden kann, ist es im Schießsport möglich, gemeinsam oder individuell zu trainieren. Ein Wettkampf kann auch vorgeschossen werden, wenn das Kind an diesem Tag keine Zeit hat.

Was haben Sie schon getan, um Nachwuchs für den KK Neumorschen zu gewinnen? 

Wilhelm: Ich habe in unserem Verein eine Laufsparte ins Leben gerufen. Über den Laufsport, der auch für den Schießsport sehr förderlich ist, lassen sich jüngere Kinder bereits in das Vereinsleben integrieren.

www.kksv-neumorschen.de.tl

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.