1. Startseite
  2. Lokales
  3. Melsungen
  4. Morschen

TSV Altmorschen zeigt beliebte Ballsportart aus Nordamerika

Erstellt:

Von: Helmut Wenderoth

Kommentare

Die Flag-Football-Spieler auf dem Platz des TSV Altmorschen: von links Arnt Maaßen, Heinrich Zörner, Janik Zörner, Willi Lohr und Maite Maaßen.
Die Flag-Football-Spieler auf dem Platz des TSV Altmorschen: von links Arnt Maaßen, Heinrich Zörner, Janik Zörner, Willi Lohr und Maite Maaßen. © Helmut Wenderoth

TSV Altmorschen bietet beliebte Ballsportart aus Nordamerika an. So geht Flag Football.

Altmorschen – Der TSV Altmorschen bietet seit diesem Jahr eine neue Sportart an: Flag Football. Bei Flag Football handelt es sich um eine in Deutschland noch verhältnismäßig neue Ballsportart, die aus Amerika kommt und dem American Football ähnelt. Dieses Ballspiel erfreut sich aber steigender Beliebtheit, auch in unserer Region.

Flag-Football: Die Regeln

Körperkontakt ist bei diesem Spiel verboten, beschreibt Arnt Maaßen, Vorsitzender des TSV, das Spiel. Ein Unterschied zum körperbetonten American Football. Die Flags – Fahnen, Flaggen oder Bänder – hängen entweder am Gürtel der Spieler oder sind in einem Behälter. Sie müssen vom Gegenspieler aus dem Behälter oder vom Gürtel gezogen werden. Das muss das Team, das verteidigt, möglichst schnell erreichen, um den Angriff des Gegners zu stoppen.

Wichtigste Regel sei, dass die eigene Flagge nicht mit der Hand verteidigt werden darf. „Dadurch, dass der Körperkontakt verboten ist, ist die Verletzungsgefahr sehr gering“, sagt Maaßen. Durch die verminderte Verletzungsgefahr sei diese Variante auch für Kinder geeignet. Gewonnen hat, wer am Ende die meisten Punkte gesammelt hat.

Flag-Football: Die Vorbereitung

Fangen, Laufen und Werfen sind die hauptsächlich geforderten Spieleigenschaften. Und es ist auch nicht viel Ausrüstung nötig. Für den festen Stand, gerade auf nassem Boden, braucht es Stollenschuhe. Außerdem werden zwei der ovalen Footballs, für jeden Mitspieler einen Gürtel mit Klettband und jeweils zwei Bänder, die Flags, benötigt. Mit kleinen Pylonen wird das 46 Meter lange und 23 Meter breite Spielfeld beim TSV abgegrenzt.

Außerdem gibt es zwei Endzonen, in dem ein erfolgreicher Angriff beendet werden muss. Fünf Spieler und möglichst zusätzlich zwei Auswechselspieler sind nötig. Die Spieler sind weder in Altersgruppen noch in Geschlechter getrennt.

„Daher ist es möglich, diese Sportart auch mit wenigen Spielern zu betreiben“, sagt Maaßen.

Flag-Football: Das Angebot

Für richtige Spiele oder gar Meisterschaften reicht es in Morschen aber noch nicht. Momentan nutzen laut Maaßen erst sechs Mitglieder dieses neue Angebot, das seit rund einem Monat besteht. Ziel ist es, mindestens 10 bis 15 Aktive für diese Sportart zu gewinnen. Dann können auch Spiele mit zwei Teams stattfinden.

In Altmorschen sind hauptsächlich Jugendliche dabei. Es bereitet ihnen großen Spaß. Sie lassen sich auch von starken Regenfällen, wie bei dem Pressetermin mit unserer Zeitung, nicht davon abhalten, ihr Spiel vorzuführen.

Maaßen würde sich freuen, wenn weitere Sportler dazukommen. Interessierte können sich bei ihm melden, und die Termine für das Training auf dem Sportplatz in Altmorschen, und eventuell auch in der Halle, erfragen. (Helmut Wenderoth)

Kontakt: Arnt Maaßen unter Tel. 01 51/70 87 73 37.

Auch interessant

Kommentare