Einer überholte im Überholverbot, der Andere machte keinen Schulterblick

Morschen. Beide Beteiligten sind nach Angaben der Polizei vermutlich Mitschuldige an einem Unfall, der sich am Samstag um 10.45 Uhr auf der B 83 ereignete.

Der Eine überholte trotz Überholverbot, der Andere war unachtsam und machte keinen Schulterblick. Beide Fahrer sind 22 Jahre alt.

Ein Fahrer aus Melsungen war mit seinem VW Polo in Richtung Morschen unterwegs, hinter ihm fuhr ein Mann aus Alheim mit seinem Mazda. Vor diesen beiden Fahrzeugen befand sich ein weiterer Pkw, vor dem ein landwirtschaftliches Fahrzeug ebenfalls in Richtung Morschen fuhr. In Höhe der ICE-Brücke setzte der Alheimer, trotz Überholverbots, zum Überholen an. Die gleiche Absicht hatte, allerdings erst nach Ende des Überholverbots, auch der Melsunger. Er beachtete dabei aber nicht, dass der Alheimer bereits links neben ihm fuhr.

Die beiden Fahrzeuge stießen zusammen. Der Polo wurde bei dem Zusammenprall links beschädigt, der Mazda auf der rechten Seite. Die Polizei schätzt den Schaden an den beiden Fahrzeugen auf jeweils 1000 Euro. Alle Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.