Niedervorschütz

250 Strohballen werden ein Raub der Flammen

Niedervorschütz. In der Nacht zum 1. Mai sind in der Feldgemarkung Niedervorschütz 250 Rundballen auf einem Feld neben dem Wander- und Radweg nach Obervorschütz abgebrannt. Für den betroffenen Landwirt ein herber Verlust: 5000 Euro sind die Ballen wert gewesen.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Niedervorschütz, Böddiger, Lohre und Felsberg wurden um 0.42 Uhr von der Rettungsleitstelle alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte an der Brandstelle eintrafen, brannten die in drei Reihen gestapelten und mit Folie abgedeckten Strohballen bereits.

Nach Rücksprache mit dem betroffenen Landwirt aus Niedervorschütz entschied sich die Einsatzleitung dazu, keine weiteren Löschversuche zu unternehmen. Die Strohballen waren nicht mehr zu retten. Da keine Brandausweitung oder Rauchbelästigung für Wohngebiete oder die in der Nähe vorbeiführende Bundesstraße 254 bestand, ließen die Feuerwehren sie kontrolliert abbrennen. Ein komplettes Ablöschen wäre nicht möglich gewesen und hätte für den Landwirt nur zusätzliche Kosten verursacht, da die angebrannten Überreste als Sondermüll hätten entsorgt werden müssen.

Die Einsatzkräfte aus Niedervorschütz stellten für alle Fälle die Löschwasserversorgung von einem in der Nähe vorbeifließenden Bach her und stellten eine Brandwache. Die Nachbarwehren konnten um 1.45 Uhr wieder in ihre Heimatorte zurückkehren. Für den betroffenen Bio-Landwirt wiegt der Verlust schwer. Bis auf einen kleinen Vorrat, den er in seiner Scheune gelagert hat, hat er jetzt kein Stroh mehr. Die 250 Rundballen hätten ihm etwa drei Monate gereicht.

Fotos: Strohballen-Brand in Niedervorschütz

Strohballen-Brand in Niedervorschütz

Er hat nicht nur den reinen Schaden von etwa 5000 Euro, sondern auch zusätzliche Kosten für den Transport von neuen Strohballen, die er teilweise nur viele Kilometer entfernt zukaufen kann. Hinzu kommt der Zeitaufwand für Transport und Lagerung. Da alle Strohballen beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits brannten, gehen Feuerwehr und Polizei von vorsätzlicher Brandstiftung aus. (zot)

Hinweise an die Polizei in Melsungen. 05661-70890.

Rubriklistenbild: © HNA/zot

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.