Peter Moch hatte die besten Karten

Sechs Stunden reizen und stechen, dann stand der Sieger fest. Peter Moch aus Spangenberg setzte sich beim Preisskat der SPD Niedervorschütz mit 2711 Punkten gegen die Konkurrenz durch. Das war eine echte Überraschung, denn bei seiner ersten Teilnahme im vergangenen Jahr hatte er noch den letzten Platz belegt. Zweiter wurde Roland Hellmund, den dritten Platz belegte Manfred Schindowski. Letzter wurde Dirk Stange, der für seine Platzierung die obligatorische Zigarre bekam. Aber wie man am Beispiel des jetzigen Siegers erkennen kann, ist im nächsten Jahr alles möglich. Vom Erlös der Veranstaltung soll ein Friedhofstor angeschafft werden. Unser Foto zeigt Michael Ostheim (von links), Horst Marcinek, Marco Schultze und Stefan Zainer bei ihrer Partie. (zba) Foto: Bläsing

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.