Säureunfall auf Spangenberger Firmengelände

+
Giftig: Die Feuerwehr reinigt derzeit den Unfallort. Bei dem Hof eines Spangenberger Unternehmens war Pikrinsäure ausgetreten.

Spangenberg. Nach einem Chemieunfall auf dem Gelände der Firma Wikus in Spangenberg am Donnerstag gegen 10.15 Uhr sind zwei Mitarbeiter vorsorglich ins Krankenhaus nach Melsungen gebracht worden.

Nach Angaben der Feuerwehr wollten die beiden Mitarbeiter zehn bis 15 Liter stark verdünnte Pikrinsäure von einem 20-Liter-Kanister in einen 1000-Liter-Kanister umfüllen. Dabei verschütteten sie die Säure.

Aktualisiert: 11.30 Uhr

37 Feuerwehrleute aus Spangenberg, Guxhagen und Melsungen waren unter Leitung von Stadtbrandinspektor Stefan Salzmann im Einsatz. Sie streuten die Säure mit Bindemittel ab. Auch Kreisbrandinspektor Torsten Hertel war vor Ort. Die Feuerwehren aus Guxhagen undMelsungen rückten mit Gefahrgutzügen an. Auch ein spezieller Einsatzleitwagen aus Homberg wurde alarmiert, konnte aber wieder umkehren. Pikrinsäure wird bei Wikus benutzt, um Metalle abzuätzen. Die Säure ist normalerweise ein explosionsgefährlicher Stoff, in diesem Fall war sie aber stark verdünnt und daher weniger gefährlich.

Chemieunfall in Spangenberg

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.