Trödel und Antikes für den guten Zweck

Schnäppchen für den guten Zweck: Fair-Kaufhaus in Melsungen eröffnet und bietet Praktisches und Antikes

Melsunger Fairkaufhaus: Trödel und Antikes für den guten Zweck: von links Kundin Nadja Knölle und die ehrenamtlichen Helfer Ina Tollhopf, Christiane Köhler, Martina Püschel und Marion Viereck.
+
Melsunger Fairkaufhaus: Trödel und Antikes für den guten Zweck: von links Kundin Nadja Knölle und die ehrenamtlichen Helfer Ina Tollhopf, Christiane Köhler, Martina Püschel und Marion Viereck.

Viel los war am Samstagmittag zur Eröffnung des Fair-Kaufhauses in der Melsunger Innenstadt. Da wegen der Coronakrise sich immer nur zehn Menschen gleichzeitig in den Räumen aufhalten durften, hatte sich zeitweise eine lange Schlage mit Besuchern gebildet, die auf Einlass warteten.

Sie alle wollten sich in dem neuen Secondhand-Kaufhaus an der Brückenstraße umschauen und in den guterhaltenen Sachen stöbern.

Neben Haushaltsgegenständen, Elektro- und Dekorationsartikeln, Geschirr und Spielsachen, gibt es auch die ein oder andere Rarität zum Schnäppchenpreis zu ergattern. So wie eine historische Nähmaschine der Firma Singer, die für 150 Euro zu haben war. Auch ansonsten sind die Artikel im Fair-Kaufhaus sehr günstig.

So können die Schnäppchenjäger zum Beispiel ein Kaffeeservice für sechs Euro oder einen Beistelltisch für fünf Euro kaufen. Die Waren bekommen Ina Tollhopf und ihr Team als Spenden von Menschen, die die Dinge nicht mehr brauchen. Natürlich werden nur guterhaltene Waren angenommen. Elektroartikel werden außerdem vor dem Weiterverkauf durch einen Elektriker auf ihre Funktionstüchtigkeit geprüft.

„Vor der Eröffnung haben uns die Leute so viele Sachen gebracht, dass eine Menge davon noch im Lager stehen“, sagte Tollhopf. Viele fleißige Helfer haben die Sachen in den vergangenen Tagen sortiert, ausgepreist und in die Regale geräumt. Einkaufen kann im Fair-Kaufhaus jeder. Tollhopf ist froh über die große Resonanz am Eröffnungstag. „Bei vielen Menschen ist in den Köpfen angekommen, dass nicht immer alles neu sein muss“, sagte sie und stellte klar, dass das Fair-Kaufhaus keine Konkurrenz zum Melsunger Einzelhandel sein soll, sondern eine Ergänzung.

Kundin Nadja Knölle stöbert gerne auf Flohmärkten. Die 58-jährige Spangenbergerin freut sich, dass sie nun auch im Fair-Kaufhaus auf Schnäppchenjagd gehen kann. „Ich habe nicht so viel Geld und bin froh, wenn ich schöne Sachen zu günstigen Preisen bekomme“, sagt sie. Der Erlös der verkauften Gegenstände aus dem Fair-Kaufhaus geht nach Abzug der Kosten am Ende des Jahres an eine gemeinnützige Einrichtung. Ina Tollhopf hofft, dass der Laden auch in Zukunft gut von den Menschen angenommen wird und sich das Fair-Kaufhaus in Melsungen etablieren kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.