Präsenzveranstaltung im Schwalm-Eder-Kreis am Montag – Gäste erlaubt

Schnelltests vor Kreistagssitzung in Körle

Leere Plätze   Kassel  in der Stadthalle
+
Leere Plätze: In Kassel war die CDU-Fraktion der Sitzung ferngeblieben. Die Fraktion hatte auf Schnelltests bestanden, die es nicht gab. Für den Kreistag in Körle wird es diese geben. Archivfoto: Dieter Schachtschneider

Erstaunlich ruhig und unaufgeregt laufen bislang die Vorbereitungen für die öffentliche Kreistagssitzung am kommenden Montag. In Kassel war die CDU-Fraktion aus Protest der Sitzung der Stadtverordneten ferngeblieben. Der Rest tagte trotzdem. Die Kasseler CDU hatte Schnelltests für alle Teilnehmer gefordert.

Schwalm-Eder – Im Landkreis wird es vor der Kreistagssitzung Schnelltests geben. Allerdings nur auf freiwilliger Basis. Selbstverständlich gilt auch eine Maskenpflicht. FFP2-Masken sollen es sein. Damit auch jeder eine hat, gibt es die beim Einlass. Grundsätzlich sind natürlich auch OP-Masken zugelassen

Die Tagesordnung mit 35 Punkten lässt keinen Zweifel daran, dass die Sitzung überfällig ist, war doch die Januarsitzung ausgefallen. So müssen die Kreistagsabgeordneten beispielsweise den Haushalt genehmigen, das Investitionsprogramm bis 2024 verabschieden und einiges aus dem Tagesgeschäft auf den Weg bringen.

19 Anträge, Anfragen und Resolutionen der Fraktionen lassen aber auch keinen Zweifel daran, dass zum Halali geblasen wird. Sind es doch nur noch fünf Wochen bis zur Kommunalwahl und der Landratswahl.

Für die öffentliche Kreistagssitzung gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen:

Einlass

Die Veranstaltung ist öffentlich. Gäste können jedoch aufgrund der Räumlichkeit und der geltenden Abstands- und Hygieneregeln nur im begrenzten Umfang teilnehmen. Sollten die gemäß der Abstandsregeln gestellten Stühle besetzt sein, ist kein Zutritt zur Halle mehr möglich. Für alle Mandatsträger wird es einen freiwilligen Schnelltest vor der Sitzung geben. Darüber hinaus gibt es eine begrenzte Reserve. FFP2-Masken werden für alle Mandatsträger gestellt.

Das Deutsche Rote Kreuz übernimmt die Organisation. Es werden mehrere Testpunkte eingerichtet, um Wartezeiten zu minimieren. Nach Aussage des Gesundheitsamts dauert die Entnahme etwa eine Minute pro Person. Die Auswertung pro Test dauert etwa 15 Minuten. Es wird mit einer Gesamtzeit von etwa einer Stunde gerechnet, da es mehrere Testpunkte gibt.

Kosten

Für die FFP2-Masken der Mandatsträger – 100 werden etwa benötigt – entstehen 1,20 Euro Kosten pro Stück. Da die Schnelltests freiwillig sind, stehen die Kosten noch nicht fest.

Eine Abfrage an die Mandatsträger ergab, dass sich bis jetzt circa 45 Personen vor der Kreistagssitzung testen lassen möchten. Jedoch sind noch nicht alle Rückmeldungen eingetroffen. Ein Test kostet etwa zehn Euro.

Sicherheit

Die Sitzung findet in der Körler Berglandhalle statt. Es gibt Möglichkeiten zu lüften. Die Redzeit wurde durch den Ältestenrat beschränkt. Eine Aussprache findet nicht zu allen Tagesordnungspunkten statt. Die Sitzung wird dadurch beschleunigt.

Das Tragen von FFP2-Masken am Platz wird empfohlen, ist aber keine Pflicht. Getränke stehen auf den Tischen der Mandatsträge bereit. Belegte Brötchen werden durch den Hallenbetreiber unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsmaßnahmen verkauft.

Präsenz

Der Ältestenrat hat in seiner Sitzung entschieden, dass es eine Präsenzveranstaltung gibt. Der Beschluss war einstimmig. Alle Fraktionen waren beteiligt. Gegenüber der Verwaltung wurde kein Widerspruch an der Präsenzveranstaltung geäußert. Den Kreisbeigeordneten wurde die Teilnahme freigestellt.

Termin: Die öffentliche Kreistagssitzung findet am Montag in Körle in der Berglandhalle statt. Sitzungsbeginn ist um 9.30 Uhr. (Von Damai D. Dewert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.