Nürnberger Medienakademie zeichnet Oberstufengymnasium für Kurzfilm aus

Lob für Scholl-Schüler

Melsungen. Die Geschwister-Scholl-Schule hat für ein Video ein dickes Lob eingeheimst: Die Nürnberger Medienakademie überreichte dem Oberstufengymnasium bei der Vergabe des Alternativen Medienpreis 2010 eine Urkunde für den Zwölf-Minuten-Film „Geschwister Scholl“ - der nämlich wurde in der Sparte Video lobend erwähnt.

Bei der Übergabe der Urkunde sagte der Journalist Holger Kulick: „Auch Schüler, die nicht wissen, warum ihr Gymnasium Sophie Scholl Schule heißt, begreifen jetzt mehr. (...) Der Film ist damit nicht nur eine mustergültige Steivorlage für den Unterricht - er ist überdies handwerklich und inhaltlich auch excellent gemacht.“ Kulick kündigte an, das Video in einer Web-Rubrik der Bundeszentrale für politische Bildung zu veröffentlichen, die er mit betreut.

Gedreht hatte den Film die Video-AG der Scholl-Schule anlässlich des Schuljubiläums. Dabei arbeiteten die Schüler mit der Hessischen Landesanstalt für den privaten Rundfunk und neue Medien in Kassel zusammen.

Der Film umfasst vier Spielfilmszenen. Eine zeigt etwa das Drucken der Flugblätter auf einer damals gängigen Druckmaschine. Darüber hinaus sucht das Video-Team Experten auf, bittet etwa Dr. Gunnar Richter von der Gedenkstätte Breitenau, den Widerstand der Geschwister-Scholl einzuordnen.

Der Alternative Medienpreis einschließlich der lobenden Erwähnungen wird von der Nürnberger Medienakademie an Medienschaffende in den Sparten Print, Audio, Video und Internet vergeben, die einen unkonventionellen Blick auf Themen werfen.  (lgr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.