Erneut Cannabis-Plantage im Schwalm-Eder-Kreis entdeckt

Schwalm-Eder. Eine Plantage mit 600 Cannabis-Pflanzen hat die Kriminalpolizei bei einer Durchsuchungsaktion auf einem landwirtschaftlichen Anwesen im östlichen Schwalm-Eder-Kreis entdeckt.

Unter den 600 Pflanzen waren 148 erntereife Cannabispflanzen, die weiteren 452 Pflanzen befanden sich in unterschiedlichen Wachstumsstadien. Die Pflanzen wurden in verschiedenen Gebäudekomplexen aufgefunden, wobei die erntereifen Pflanzen besonders gut versteckt waren.

Gegen drei Tatverdächtige im Alter von 21 bis 32 Jahren wurden Ermittlungsverfahren eingeleitet. Als Haupttatverdächtiger konnte der Hofbesitzer ermittelt werden. Bei der Aufzucht der Pflanzen wurde er von den beiden anderen Tatverdächtigen unterstützt.

Die umfangreiche Technik der Aufzuchtanlage wurde von der Polizei abgebaut und sichergestellt. Alle drei Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie, in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Kassel, wieder auf freien Fuß gesetzt. Bei allen drei Tatverdächtigen lagen keine Haftgründe vor.

Bereits vor einer Woche hatte die Polizei in Melsungen und Malsfeld mehrere Drogenplantagen entdeckt. (jul)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.