Melsungen/Kassel

Falscher Arzt vor Gericht: Libyer ist wegen sieben Straftaten angeklagt

+
Falscher Arzt vor Gericht

Einem libyschen Staatsangehörigen, der sich in der Melsunger Asklepiosklinik sowie weiteren Kliniken fälschlicherweise als Arzt ausgegeben hatte, wird der Prozess gemacht.

Er sitzt zurzeit in Untersuchungshaft. Vor der 11. Strafkammer des Landgerichts Kassel sind vier Verhandlungstage angesetzt. Auftakt ist am Montag, 15. Juli, ab 9 Uhr. 29 Zeugen sind geladen.

Die Staatsanwaltschaft Kassel wirft dem Mann insgesamt sieben Straftaten vor: Verdacht der gewerbsmäßigen Urkundenfälschung, gewerbsmäßiger Betrug, gefährliche Körperverletzung, Straßenverkehrsgefährdung, Nötigung, Beleidigung und Sachbeschädigung.

Angeklagter verschrieb falsches Medikament für Baby

Der Anklage zufolge hat sich der Mann zwischen Oktober 2017 und Mai 2018 mehrfach „durch Vorlage gefälschter Urkunden“ eine Anstellung als Arzt erschlichen. 

Dabei geht es nach Angaben von Oberstaatsanwalt Dr. Götz Wied insbesondere um gefälschte Approbationsbescheinigungen und gefälschte Anerkennungen als Facharzt.

Mit entsprechenden Urkunden soll er Ende Oktober 2017 versucht haben, eine ausgeschriebene Stelle als Facharzt in Melsungen zu erhalten. Dazu kam es aber zunächst nicht.

Ende November 2017 erhielt er auf diese Weise eine Anstellung in einer Kasseler Arztpraxis, wo er bis Mitte Januar tätig war. „Als Gehalt vereinnahmte er in dieser Zeit etwa 4500 Euro“, heißt es in der Anklage.

In dieser Praxis soll der Beschuldigte für ein Baby ein Medikament verordnet haben, das erst für ältere Kinder zugelassen ist und Gesundheitsschädigungen hervorrufen könnte. 

Dazu kam es aber laut Wied nicht, weil die Mutter vor der Gabe des Medikamentes von einer Nachbarin darauf hingewiesen worden war, dass es für ihr Baby ungeeignet ist.

Die Fortsetzungstermine sind angesetzt für den 17., 23. und 24. Juli. Sie finden jeweils ab 9 Uhr im Landgericht Kassel, Saal E 218, statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.