Kredite für Häuser boomen: Sparkasse mit positiver Bilanz

+
Gute Bilanz: von links Kreissparkassen-Vorstandsvorsitzender Karl-Otto Winter, Vorsitzender des Verwaltungsrats Winfried Becker und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Thomas Gille in Melsungen vor der Kreissparkasse.

Schwalm-Eder. Die Kreissparkasse Schwalm-Eder konnte trotz der Niedrigzinsphase ihr Jahresergebnis verbessern.

Die Bilanzsumme stieg um 62 Millionen Euro (drei Prozent) auf 2,1 Milliarden Euro. Das Geschäftsvolumen stieg um etwa fünf Prozent auf 2,23 Milliarden Euro.

„Die Zahlen können sich sehen lassen“, sagt Vorstandsvorsitzender Karl-Otto Winter. Die Kreissparkasse meistere die Herausforderungen von Niedrigzinsphase und den aufsichtsrechtlichen Anforderungen unaufgeregt und zielgerichtet.

Immobiliengeschäft

Mehr als 74 Millionen Euro an Krediten für Immobilienkäufe hat die KSK im Jahr 2016 vergeben. In den Jahren davor gewährte die Kreissparkasse 61 beziehungsweise 47 Millionen Euro. Immer mehr Kunden nutzten die Erfahrung der Immobilienberater.

Kundenkredite

Kredite in Höhe von 227 Millionen Euro sagte die Kreissparkasse im Jahr 2016 zu. 222 Millionen Euro wurden abgerufen. Das ist ein Plus von 6,8 Prozent. Das Kundenkreditvolumen der KSK beträgt insgesamt 1,4 Milliarden Euro. „Wir machen es den Menschen einfach, ihr Leben besser zu gestalten“, sagt Thomas Gille, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Kreissparkasse.

Wertpapiere

Bei den Kunden gibt es einen Trend hin zu Wertpapieren. Deutliche Zuwächse gab es bei der Direktanlage in Aktien und anderen Wertpapieren. Die Sparkassenfinanzgruppe bietet mit S-Broker und der Deka-Bank eigene Unternehmen an. Vor möglichen Anlagen bietet die Kreissparkasse einen Finanzcheck an.

Spenden und Sponsoring

216.000 Euro haben die vier Sparkassenstiftungen im vergangenen Jahr an engagierte Menschen in der Region ausgeschüttet. Zusammen mit weiteren Spenden der Kreissparkasse ergibt sich für 2016 ein Spendenvolumen von 568.000 Euro. Das Geld verteilt sich auf den Bereich Soziales (45 Prozent), Kultur (31 Prozent), Sport (20 Prozent), Umweltschutz (drei Prozent) und Sonstiges.

Regulatorik

Häufig ist die Rede von einer zunehmenden Regulatorik durch deutsche und europäische Bankenaufsichten. Zum Beispiel müssen Banken, gleich welcher Größe, und auch die Kreissparkasse einen Datenschutzbeauftragten, einen Compliancebeauftragten, einen Beauftragten für Geldwäsche, IT-Sicherheit, einen Frauenbeauftragten und weitere Beauftragte sowie Stellvertreter beschäftigen. Diese Mitarbeiter dürfen zudem nicht in den Filialen mit Kundenkontakt arbeiten und sind mit ihren Aufgaben ausgelastet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.