Auch falsche Warnung im Kreis Waldeck-Frankenberg

Kurios: Wetterdienst warnt vor Schneeverwehungen im Schwalm-Eder-Kreis

+
Schneeschippen: Daran ist bei den derzeitigen Temperaturen eigentlich nicht zu denken. Der Deutsche Wetterdienst aber warnt vor Schneeverwehungen im Schwalm-Eder-Kreis.

Schwalm-Eder. Hitzewelle im Schwalm-Eder-Kreis? Von wegen: Glaubt man einer E-Mail des Deutschen Wetterdiensts, dann muss man am Mittwoch und Donnerstag im Landkreis mit Schneeverwehungen rechnen.

In der E-Mail heißt es: „Aufgrund von Neuschneemengen oder lockeren Schneedecken von 5 bis 10 Zentimetern und Windböen bis 60 km/h treten Schneeverwehungen auf. Verbreitet wird es glatt.“ Stellenweise könnten Straßen und Schienenwege unpassierbar sein, heißt es in der Mitteilung weiter, und: „Vermeiden Sie alle Autofahrten.“

Die E-Mail ging unter anderem an Oliver Claus, Mitarbeiter der Gemeinde Morschen, der sie an die HNA weiterleitete.

Wer nun aber schon den Schlitten auspacken möchte, wird enttäuscht. Gerhard Lux vom Deutschen Wetterdienst erklärt: „Das war eine Test-Mail, die eigentlich nicht an externe Empfänger verschickt werden sollte.“ Mit Test-Mails wie diesen solle das Wetterwarnmanagement verbessert werden: „Ziel ist, dass alle Empfänger unsere E-Mails möglichst zeitgleich erhalten.“ In diesem Fall sei durch einen Schaltfehler bei einem Router die Mail „ausgebüchst“, habe die Firewall überwunden und sei so nach außen gelangt. „Das darf eigentlich nicht passieren, das tut uns sehr leid“, sagt Lux.

Lesen Sie auch:

Wetterdienst warnt vor Schnee in Waldeck-Frankenberg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.