Weitere Verzögerungen 

Asklepiosklinik soll umgebaut werden - 5 Millionen Euro Kosten

+
Melsungen: Asklepiosklinik soll umgebaut werden - 5 Millionen Euro Kosten

Die Planung für das Ärztehaus läuft. Doch es gibt erneute Verzögerungen.

Das Melsunger Ärztehaus im Krankenhaus an der Kasseler Straße wird konkreter. 50.000 Euro haben die Stadtverordneten für die erste Planungsphase bereitgestellt. Weitere 120.000 Euro sollen im kommenden Jahr folgen.

Ärztehaus Melsungen: Bau des neuen Krankenhauses - frühestens 2021

Voraussetzungen für die Umsetzung des Ärztehauses sind natürlich weiterhin der Bau des neuen Krankenhauses und der Umzug von Asklepios. Damit ist nach erneuten Verzögerungen aber frühestens im Laufe des Jahres 2021 zu rechnen.

Asklepiosklinik Melsungen: 12 Monate Bauphase

Die Hoffnung der Stadt ist laut Bürgermeister Markus Boucsein, dass Anfang/Mitte 2021 mit dem Umbau begonnen werden kann. Zwölf Monate Bauphase sind veranschlagt. 

Dann soll es ein Ärztehaus mit Gesundheitszentrum am Standort geben. Arztpraxen, eine Logopädischepraxis, eine Apotheke und weitere Dienstleistungen sind geplant beziehungsweise vorstellbar.

4500 Quadratmeter Nutzfläche stehen im ehemaligen Krankenhaus zur Verfügung. Bis mindestens 2025 ist im Dachgeschoss die psychiatrische Tagesklinik von Vitos untergebracht.

Kosten liegen bei mindestens 5 Millionen Euro

Eine Sanierung des Gebäudes wird laut Boucsein mindestens fünf Millionen Euro kosten. Die Überprüfung der Bausubstanz sei im laufenden Krankenhausbetrieb möglich und das Konzept entsteht parallel dazu. 

Mit der Planung und Umsetzung des Ärztehauses hat die Stadt die IWG Ideenwelt Gesundheitsmarkt GmbH mit Sitz in Gießen beauftragt. 

Die IWG schlägt in ihrem Angebot vor, den Betrieb des Ärztehauses und des Gesundheitszentrums später an eine Projekt- und Trägergesellschaft abzugeben. Das Geld für das Projekt solle von Investoren kommen, die sich später auch als Gesellschafter beteiligen. Denkbar seien zum Beispiel auch Ärzte, die mit ihrer Praxis einziehen.

IWG Ideenwelt Gesundheitsmarkt: deutschlandweit mehrere Ärztehäuser

Die IWG sei in der medizinischen Szene vernetzt und habe bereits mehrere solcher Ärztehäuser deutschlandweit realisiert. Sie würde ebenfalls die Trägerschaft übernehmen. Ob die Stadt sich finanziell an der Trägergesellschaft beteilige, müsse man in den Gremien diskutieren – notwendig sei dies aber nicht, sagt Boucsein.

Klinikeröffnung nicht mehr 2020

Der Zeitplan für den Weiterbau des Krankenhauses ist offen. Der zuletzt kommunizierte Eröffnungstermin Ende 2020 werde nicht zu halten sein, sagt Dr. Dagmar Federwisch, Geschäftsführerin Asklepios Schwalm-Eder. Ein Verfahren, das für das Gelingen der Gründungsarbeiten notwendig ist, muss aber genehmigt werden. Auf diese Genehmigung des Ministeriums für Soziales und Integration wartet Asklepios ebenso wie auf die Freigabe weiteren Fördergeldes.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.