Guxhagen bietet viel Platz 

HNA-Schwimmbadtest: So schwimmt es sich unter Corona-Bedingungen in Guxhagen 

Schwimmmeister Kevin Härtling desinfiziert regelmäßig die Flächen.

Sommer, Sonne, Strand – das wird in Coronazeiten für viele Menschen nichts. Das kühle Nass genießen geht trotzdem – in einigen Bädern des Kreisteils Melsungen zum Beispiel. Wir haben sie getestet.

Guxhagen – Die erste Station unseres Schwimmbadtests unter Corona-Bedingungen legen wir im Guxhagener Freibad Unter den Eichen ein. Unser Tester Philipp Lorenz ist abgetaucht.

Eingang/Ticketverkauf

Um ins Freibad zu kommen, muss man zunächst die Einbahnstraßenregelung einhalten. Die Betreiber des Freibades haben Ein- und Ausgang mit Bambuswänden voneinander abgetrennt. Auf dem Boden befinden sich Abstandsmarkierungen und Pfeile, die die Laufrichtung vorschreiben. Am Eingang liegt außerdem ein Kontaktformular zur Infektionsrückverfolgung aus, das von jedem Besucher ausgefüllt werden muss. Eine Lichtschranke zählt die Besucher. Maximal dürfen 1000 Personen das Freibad gleichzeitig betreten. Zu Stoßzeiten steht ein Mitarbeiter des Freibades bereit, der bei der Desinfektion und dem Ausfüllen des Formulars behilflich ist. An der Kasse angekommen, entrichtet man den Eintrittspreis wie gewohnt in Bar. Eine vorherige Onlineregistrierung ist nicht notwendig. Eine Mund-Nasen-Bedeckung ist im gesamten Ein- und Ausgangsbereich zu tragen.

Umkleide und Duschen

Die Sammelumkleiden des Freibades sind momentan geschlossen. Ebenso die Warmduschen. Die Kaltduschen im Außenbereich bieten jedoch die Möglichkeit, sich vor und nach dem Schwimmen abzubrausen. Das WC ist für Besucher geöffnet. Die Schließfächer können aktuell jedoch nicht benutzt werden.

Im Guxhagener Freibad Unter den Eichen können die Besucher so richtig abtauchen. Denn auch während der Coronapandemie können alle Attraktionen, wie hier die Sprungtürme, genutzt werden. Mehr Personal macht’s möglich.

Liegen und Erholen

Die Liegewiese des Freibades ist groß. So groß, dass es ohne Probleme möglich ist, sich ein schattiges Plätzchen zu suchen und dennoch den vorgeschriebenen Mindestabstand von 1,50 Metern zum Nachbarn einzuhalten. Den Weg auf die Liegewiese und durch das Freibad weisen zahlreiche Hinweisschilder, die die einzelnen Hygieneregeln wiederholen. Aktuell befindet sich auch deutlich mehr Personal im Schwimmbad, das auf die Einhaltung der Regeln achtet. Vor Badebeginn und nach Badeschluss wird das Schwimmbad einmal komplett grundgereinigt. Stündlich werden alle relevanten Flächen desinfiziert.

Schwimmen

Die Schwimmbecken können über die üblichen Eingänge zum Schwimmbereich von der Liegewiese aus betreten werden. Eine vorgeschriebene Laufrichtung gibt es dabei nicht, dadurch gelangt man auf dem schnellsten Weg zum gewünschten Bereich und kann einfach zwischen den Becken hin und her wechseln. Sowohl der Sprungturm als auch die Rutsche sind geöffnet. Wird der Sprungturm benutzt, achtet eine Schwimmaufsicht nur auf diesen Bereich und die Einhaltung der Abstandsregeln. Das Schwimmerbecken schreibt keinen Kreisverkehr für die Schwimmer vor. Man kann sich frei bewegen, solange der geltende Mindestabstand eingehalten wird.

Am Ein- und Ausgang sind Pfeile auf dem Boden angebracht, damit sich die Besucher nicht zu nahe kommen.

Außerhalb des Beckens

Außerhalb des Beckens können sowohl das Volleyballfeld als auch der Basketballplatz genutzt werden. Auch eine Tischtennisplatte und ein Fußballtor stehen zur Verfügung. Die jüngsten Besucher dürfen den Spielplatz benutzen. Doch auch dort gilt der Mindestabstand. Der Imbiss des Schwimmbades ist aktuell noch nicht in Betrieb. Sobald es einen neuen Pächter gibt, sollen dort wieder Speisen und Getränke angeboten werden.

Fazit

Das Freibad in Guxhagen bietet alles, was es auch vor der Coronapandemie geboten hat. Die Besucher können die Sprungtürme nutzen, rutschen und Volleyball spielen. Ein Wechsel zwischen den verschiedenen Becken ist ohne Weiteres möglich. Möglich macht dies das aufgestockte Personal.

Hinweise: Überall im Guxhagener Bad finden sich Schilder, die auf die Coronaregeln aufmerksam machen.

Ergebnis:Das Bad in Guxhagen wirkt sehr sauber und gepflegt und lädt zur Abkühlung vom Alltag ein, ohne dass man sich Sorgen machen muss, sich zu infizieren. Dafür gibt es fünf von fünf möglichen Badeenten.

Von Philipp Lorenz 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.