Polizei sucht Zeugen

31 Zwergkaninchen im Wald bei Spangenberg ausgesetzt - 8 waren tot

+
Ausgesetzt: In der Tiernothilfe Schwalmstadt warten 23 Kaninchen auf ein neues Zuhause

Spangenberg. Nicht nur Tierfreunde sind entsetzt: Im Spangenberger Wald wurden 31 Zwergkaninchen gefunden, 8 von ihnen waren tot. Das Tierheim Beuern hat Anzeige gegen unbekannt erstattet.

31 Zwergkaninchen sind kürzlich im Spangenberger Wald gefunden worden. Acht davon waren tot. Das Tierheim Beuern hat Anzeige gegen unbekannt erstattet.

Laut Tierheim hatte eine Spaziergängerin die Zwergkaninchen im Wald entdeckt und den Fund im Tierheim gemeldet. Mit Fangnetzen und Transportboxen unterstützten Tierheimmitarbeiter die Einfangaktion.

Die 23 lebenden Kaninchen, die sich in einem guten Zustand befanden, wurden im Tierheim Beuern versorgt und dem Tierarzt vorgestellt. Anschließend wurden sie in der Tiernothilfe in Schwalmstadt untergebracht, wo sie auf ein neues Zuhause warten. Die toten Kaninchen sind laut Mitteilung dem zuständigen Veterinäramt zur Untersuchung übergeben worden.

Zwergkaninchen haben in der freien Natur kaum eine Überlebenschance, da sie für dieses Leben nicht gerüstet sind. Die Polizei Melsungen und das Tierheim suchen nun nach Hinweisen auf die Täter oder Tierhalter. Das Aussetzen eines Tieres ist laut Paragraf 3 des Tierschutzgesetzes strafbar. 

Hinweise: Polizei Melsungen, Tel. 0 56 61/70 89 0 oder Tierheim Beuern, Tel. 0 56 62/64 82, E-Mail: info@tierheim-beuern.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.