Spangenberg

Schwelbrand in Produktionshalle – Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Produktionshalle in Spangenberg.
+
Die Feuerwehr löscht einen Brand in einer Produktionshalle in Spangenberg.

In einer Produktionshalle in Spangenberg brennt es in der Nacht zu Freitag (27.082021). Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst sind im Einsatz.

Spangenberg - Glimpflicher als zunächst befürchtet, ging in der Nacht zu Freitag (27.082021) ein Brand in Spangenberg aus. Kurz vor 3 Uhr hatte ein Mitarbeiter des Sägebandherstellers in der Melsunger Straße telefonisch die Feuerwehr alarmiert. Ein Kunststoffrohr, das in vier Metern Höhe, unter der Decke der Produktionshalle verlegt ist, brannte.

Die Rettungsleitstelle löste daher unter dem Einsatzstichwort „Brand in einem Gewerbebetrieb“ Alarm für die Feuerwehren aus Spangenberg, Elbersdorf und Schnellrode aus. Unter der Leitung des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Klaus Stöbel waren insgesamt 26 Feuerwehrleute an die Einsatzstelle. Aufgrund der Alarmierung kamen auch die Polizei, ein Rettungswagen und Spangenbergs Bürgermeister Peter Tigges zu der Brandstelle. 

Feuerwehr in Spangenberg im Einsatz – Schwelbrand entstand wohl durch Funkenflug

Hier stellte sich schnell heraus, dass es sich um einen Schwelbrand an einem Kunststoffrohr, das durch die Halle in der Härterei des Unternehmens verlegt ist, handelte. Es war auf einer Länge von etwa 1,50 Meter, unter starker Rauchentwicklung, verschmort. Über eine tragbare Leiter kamen die Einsatzkräfte an das Rohr. Die bereits zum Objekt verlegte Löschwasserleitung brauchte nicht mehr eingesetzt zu werden. Die Nachlöscharbeiten wurden mit Kleinlöschgeräten durchgeführt. Mit der Wärmebildkamera wurde die Umgebung des verschmorten Rohres kontrolliert. Es fanden sich keine weiteren Glutnester. 

Die Feuerwehr geht davon aus, dass es bei Schweißarbeiten während der Produktion, zu einem Funkenflug gekommen ist. Dadurch entstand der Schwelbrand. Über die Höhe des entstandenen Schadens konnten keine Angaben gemacht werden. Er dürfte aber minimal sein. Die Produktion in der Halle konnte, nachdem sie durchlüftet worden war, fortgeführt werden. (zot) 

Vor kurzem ist es in Melsungen zu einem Brand in einem Traforaum gekommen. Das Feuer forderte ein großes Aufgebot an Feuerwehr und Polizei. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.