Am 11. August geht's los

Bromsbergfest in Spangenberg soll wieder stattfinden

+
Sie lassen das Bromsbergfest wieder aufleben: Mitglieder des Vereins Bromsberg laden für 11. August zum Fest auf den Spangenberger Hausberg ein. Im Bild von links Kathrin Dilchert, Yvonne Gerlach, Jonas Hoppe, Tom Martini, Julian Giese, Marie Kullmann, Anna Bürgermeister, Anna-Lena Eberhardt und Johanna Huse.  

Spangenberg. Sechs Jahre lang war es still auf dem Spangenberger Bromsberg. Wo früher der Partyplatz fürs Bromsbergfest aufgebaut war, stand das Gras, Wildschweine hatten das Gelände durchpflügt, umgefallene Bäume lagen auf der Wiese.

Doch seit einiger Zeit tut sich wieder was auf dem Spangenberger Hausberg. 13 junge Frauen und Männer haben einen Verein gegründet (Vorsitzender: Jonas Hoppe) und wollen am Samstag, 11. August, das Bromsbergfest wieder aufleben lassen.

Bei der Kirmes im vergangenen Jahr hatten sie das schon mit einem eigenen Kirmeswagen angekündigt – jetzt setzen sie ihren Plan um.

22 Partys der Ritter

Seit 1990 wurden die Feste vom Stammtisch Ritter der Tafelrunde aufwendig organisiert, stets mit wechselndem Motto: Spanische Nacht, Flower-Power, Wilder Westen sowie Asterix und Obelix, um nur einige zu nennen. Vor sechs Jahren lautete das Motto „Die letzte Schlacht der Ritter“. Damit war nach 22 Partys Schluss.

„Dabei war das Bromsbergfest immer cool, und das hat Spangenberg ausgemacht“, sagt Kathrin Dilchert vom Bromsberg-Verein. Es sind große Fußstapfen, die die Ritter der Tafelrunde bei der Festorganisation im Wald hinterlassen haben. Schließlich gibt es dort keine Infrastruktur, kein Wasser, keinen Strom, keine Toiletten.

Vorbereitungen fürs Fest

Deshalb sind die Vorbereitungen sehr aufwendig. Unterstützung bekommen die Vereinsmitglieder, die zwischen 21 und 31 Jahren sind, von ihren Eltern und von Firmen aus der Stadt.

Zuallererst haben die jungen Vereinsmitglieder den Festplatz freigeschnitten, geräumt und begradigt. Im Eingangsbereich haben sie eine abschließbare Hütte aufgestellt, die beim Fest als Chipskasse dienen wird. Daneben haben sie eine feste Treppe aus Feldsteinen angelegt.

Auch das Motto fürs neue Bromsbergfest steht: Der Berg ruft, lautet es. Was sich dahinter verbirgt, wollen die Vereinsmitglieder noch nicht verraten. Nur so viel: Es wird eine Berghütte geben, in der Cocktails ausgeschenkt werden, zum Beispiel mit Almdudler, einer Kräuterlimo, verfeinert. Und es wird rustikale, selbst gebaute Sitzmöbel geben.

Der Verein wird sich eine Bühne der Stadt ausleihen. Dort wird am Festabend DJ Patrick Musik auflegen. Natürlich darf auch getanzt werden.

Parken und Transfer

Parkmöglichkeiten am Berg gibt es keine, er ist ab dem Abzweig Am Herrenland für den Verkehr gesperrt. Darauf weist der Bromsbergverein ausdrücklich hin. Autos können auf der Parkpalette (Frühmessergasse) abgestellt werden. Wer den zwei Kilometer langen Fußweg nicht in Kauf nehmen will, kann in den Shuttlebus einsteigen, der am Busbahnhof bereitsteht. Die Fahrt kostet einen Euro.

Bromsbergfest: Samstag, 11. August, ab 19.30 Uhr, auf dem Bromsberg Spangenberg. Parken: auf der Parkpalette, Frühmessergasse

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.