40 Hühner

Ein Traumhaus für Hühner: Adelshäuser baute komfortables Hühnermobil 

+
Mobiler Stall für die Adelshäuser Wiesenhühner: Familienvater Martin Jost hat den autarken mobilen Hühnerstall gebaut. Im Bild von links Martin, Moritz, Lotta, Virginia und Frederik Jost.

Die Adelshäuser Wiesenhühner von Martin Jost leben wie im Paradies. Der Familienvater hat für die Tiere etwas ganz Besonderes gebaut.

Jeden Tag frisches Gras und frische Luft, und das Hühnerhäuschen steht nicht nur lauschig auf einer Wiese an der Pfieffe, sondern sieht mit Blumen vor den Fenstern einladend aus. Und der Clou: der ferngesteuerte Schließmechanismus der Hühnerklappe bei Einbruch der Dämmerung. Damit hat Jost seiner Frau Virginia einen Traum erfüllt.

Die 29-Jährige wollte schon immer Hühner haben, erzählt sie, auch damit die Kinder „wissen, wo das Ei herkommt“. Dass es nun gleich 40 Hühner wurden, damit hatte sie nicht gerechnet. Aber ihr Mann, ein Zimmerer und Tischler, liebt das Tüfteln und Bauen. Mit Hühnern hatte der dreifache Familienvater vorher nichts am Hut. Aber bevor er mit der Planung und dem Bauen loslegte, hat er viel gelesen rund um artgerechte Haltung und Pflege.

Das Projekt

Dann hat er mit dem Traumhaus für Hühner angefangen. Das Fahrgestell stammt von einem alten Gummiwagen, den Jost von einem Landwirt aus Ostheim bekommen hat. Vier Wochen lang hat er das Gestell restauriert, geschliffen und lackiert. Dann kam der Aufbau drauf, den er in Eigenregie und bis in letzte Detail plante. Ein halbes Jahr hat er daran nach Feierabend in der Garage gebaut. Seit April ist das Hühnermobil fertig.

Moritz Jost ist gerne bei den Hühnern auf der Wiese an der Pfieffe. Sein Vater hat den 40 Tieren ein Hühnermobil gebaut, bald wird noch ein zweites hinzukommen. Und dann kann er noch mehr Eier einsammeln. Zurzeit legen die Hühner im Schnitt 30 Eier pro Tag – und Moritz liebt Spiegelei.

In dem Haus steckt viel Liebe für das Projekt drin. Dass ihm die Arbeit viel Spaß gemacht hat, lässt sich an vielen Details erkennen. Mit einer Solaranlage auf dem Dach wird das Hühnermobil autark betrieben. Ein Dämmerungssensor steuert die Klappe vor der Hühnerleiter, darüber wird auch die Lüftung betrieben, sodass immer Frischluft im Stall ist.

Josts Händler war so begeistert von dem vollautomatischen Hühnermobil per Solarenergie, dass er ihn auf seine Homepage stellte – und es gibt bereits Nachfragen nach Josts Erfindung. Darüber ist auch der MDR (Mitteldeutsche Rundfunk) auf das Adelshäuser Hühnermobil aufmerksam geworden und will filmen, wenn Martin Jost die Steuerung in ein zweites Hühnermobil einbauen will. Denn die Josts wollen künftig 60 Hühner halten.

Die Praxis

Zurzeit leben 40 Hühner der Rassen Grünleger, Marans, Blausperber, Königsberger und braune Legehennen auf einem 140 Quadratmeter großen Wiesenstück. Ist das Gras weggepickt, wird das Mobil eine Parzelle weiter geschoben. Die Tiere fühlen sich so wohl, dass sie 30 Eier am Tag legen – auf bequemem Dinkelstreu. Deshalb stehen bei Josts Omelette, Spiegelei und Pfannkuchen auf dem Speiseplan. Und die Eier, die die Familie nicht verarbeiten kann, können sich die Adelshäuser gegen einen kleinen Beitrag abholen.

Das Hochwasser

Einen ersten Stresstest haben die Hühner schon bestehen müssen: das Hochwasser vom 21. Mai, bei der die Pfieffe Adelshausen unter Wasser setzte. Martin Jost, der auch Mitglied der Feuerwehr ist, war gerade bei einem Einsatz, als er erfuhr, dass seine Hühnerwiese unter Wasser stand. Das Wasser stand 60 Zentimeter hoch auf der Wiese „und lief mir in die Gummistiefel“. Vor Angst waren schon alle Hühner in ihr Haus gegangen. Jost schaffte es noch rechtzeitig, das Hühnermobil in Richtung Bundesstraße zu ziehen. Denn in Panik können Hühner nicht schwimmen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.