Viele Versuche im Schwalm-Eder-Kreis

Enkeltrick: Seniorin aus Spangenberg übergab 40.000 Euro an Betrüger

Symbolbild: Seniorin mit Rollator.
+
Symbolbild: Seniorin mit Rollator.

Mit dem Enkeltrick überlistet: Ihr angeblicher Neffe hat eine Seniorin in Spangenberg um ihr Erspartes betrogen. Laut Polizei übergab die über 90-Jährige fast 40.000 Euro an die Betrüger.

Falsche Polizisten und angebliche Enkel haben in der Region mehrere Senioren um ihr Erspartes betrogen. In Spangenberg übergab laut Polizei eine über 90-Jährige fast 40.000 Euro an die Betrüger. 

Eine aufmerksame Bankangestellte in Gensungen verhinderte glücklicherweise einen weiteren Fall. Ein Rentner wollte dort 35.000 Euro abheben, die Angestellte informierte aber den Sohn des Mannes.

Die Tochter einer 88-Jährigen aus Spangenberg bekam das Telefonat der Betrüger mit und verhinderte so Schlimmeres. Mit einer anderen Masche versuchten es die Betrüger im Südkreis. Am Montagabend meldeten mehrere Anrufer bei der Polizeistation in Schwalmstadt, dass sie Anrufe von angeblichen Polizisten erhalten haben. 

Betrüger fragten nach Wertgegenständen

Die angeblichen Polizisten schilderten den angerufenen Senioren, dass es in ihrer Wohnortnähe eine Festnahme von Einbrechern gegeben habe. Anschließend fragten die Betrüger die Angerufenen, ob sie Wertgegenstände zuhause haben.

Bei den meisten Angerufenen hätte sich der Anrufer als Kriminalhauptkommissar Weber ausgegeben. Alle angerufenen Senioren sind nicht weiter auf das Gespräch eingegangen und haben schnell aufgelegt.

Enkeltrick: Angeblicher Neffe rief mehrfach an 

So liefen die Enkeltricks ab: 39.000 Euro erbeutete ein angeblicher Neffe bei einer älteren Spangenbergerin. Der angebliche Neffe hatte die Seniorin im Verlauf des Montags mehrmals angerufen und um Bargeld für einen Autokauf gebeten. 

Der Anrufer bedrängte die Seniorin mit mehreren Anrufen über den Tag verteilt. Schließlich übergab sie 39.000 Euro kurz vor 19 Uhr, an einen unbekannten jungen Mann. Dieser war mit einem Anorak mit einer fellbesetzten Kapuze bekleidet.

Hinweise: Polizei Homberg unter Tel. 0 56 81/77 40 

Polizei gibt Tipps gegen Enkeltrick 

Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selbst mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft. Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann. Wenn ein Anrufer Geld fordert, besprechen Sie dies immer mit einem Familienangehörigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.