Großeinsatz in Spangenberg

25-Jähriger rettete Familien: Brand am Marktplatz verhindert

+
Mustafa Oendes

Spangenberg. Der Aufmerksamkeit von Mustafa Oendes, einem 25-jährigen Bewohner der Spangenberger Altstadt, ist es wohl zu verdanken, dass es am frühen Samstagmorgen nicht zu einer Brandkatastrophe in der engen Spangenberger Altstadt kam.

Aktualisiert um 15 Uhr.

Nach Angaben der Feuerwehr kam Oendes gerade aus der Nachtschicht und wollte zu seiner Wohnung in der Langen Gasse, als er in der Erdgeschosswohnung des Fachwerkhauses Nr. 2 Feuerschein sah und dichten Rauch bemerkte.

15 Menschen, darunter ein Säugling, leben in dem großen Fachwerkhaus. Sofort weckte und warnte Mustafa Oendes alle Familien in dem Haus und alarmierte die Feuerwehr. Anschließend löschte er mit weiteren Mitbewohnern ein lichterloh brennendes Sofa. Mit mehreren Eimern Wasser gelang es, die Flammen bis zum Eintreffen der Feuerwehren einzudämmen. Ein Hausbewohner zog sich bei den Löschversuchen eine Rauchgasvergiftung zu und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht.

Die Bewohner warfen anschließend die immer noch stark rauchende Couch aus dem Fenster auf die Straße. Dort wurde sie von den Feuerwehrleuten gelöscht. Allerdings waren alle Etagen des Hauses stark verraucht. Die Einsatzkräfte drückten zwar den Rauch mit einem Hochdrucklüfter aus dem Gebäude. Die direkt betroffene Wohnung blieb aber unbewohnbar.

Viele Mitbewohner drückten Mustafa Oendes die Hand, als sie, nachdem sich die erste Aufregung gelegt hatte, erkannten in welcher enormen Gefahr sie sich befunden hatten. Es wäre nicht auszudenken gewesen, wenn das Haus, es ist eines der größten Fachwerkhäuser in dem historischen Fachwerkensemble um den Spangenberger Marktplatz, in Brand geraten wäre. Erst im vorigen Jahr war es auf der gegenüberliegenden Straßenseite, der sehr eng und dicht an dicht bebauten Altstadt zu einem Großfeuer gekommen.

Feuer in Spangenberger Altstadt

Uwe Bauer, Einsatzleiter und Stadtbrandinspektor, lobte die Arbeit Feuerwehren. Innerhalb weniger Minuten nach dem Alarm um 4.04 Uhr waren 52 Brandschützer aus Spangenberg und Melsungen im Einsatz. Auch Helfer des DRK aus Spangenberg und Melsungen waren an der Einsatzstelle. Die Polizei schätzt den Schaden auf 5000 Euro, die Brandursache ist noch unklar, Rauchmelder gab es nicht. (zot)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.