Landeskirche verdoppelt Spendensumme 

Für die Kirchensanierung: 140.000 Euro für Stadtkirche Spangenberg 

+
Spenden für Sanierung: Die erfolgreiche Spendenaktion für die Sanierung der Spangenberger Stadtkirche geht weiter. Im Bild die Pfarrer Volker Mantey (links) und Michael Schümers. Auch für die Rosette über dem Seiteneingang wurden Spender gesucht.

Spangenberg. 70.000 Euro haben Spangenberger für die Sanierung der Stadtkirche gespendet – in nur vier Monaten. Die Summe wurde nun von der Evangelischen Landeskirche Kurhessen-Waldeck verdoppelt.

Damit ist Spangenberg eine von sechs Kirchengemeinden in der Evangelischen Landeskirche, die Geld aus dem Kirchenerhaltungsfonds erhalten haben.

Dank der Spenden fließen nun also zusätzlich 140.000 Euro in den zweiten Bauabschnitt der Kirchensanierung. Bevor der beginnen kann, werden ab Herbst die Heizung und der Fußboden erneuert. Zudem soll die Kirche barrierefrei werden. Die Kosten dieses ersten Bauabschnitts belaufen sich auf rund 400.000 Euro, teilt Pfarrer Volker Mantey mit.

Weil dafür der Kirchenraum komplett geräumt werden muss, findet der letzte Gottesdienst am Sonntag, 2. September, in der Stadtkirche statt. Danach werden die Gottesdienste in der Zeit der Schließung je nach Bedarf in der Hospitalskapelle, in Elbersdorf oder Landefeld stattfinden. Das gilt ab September auch für kirchliche Trauungen, teilt Pfarrer Mantey mit. Die Konfirmation im Frühjahr 2019 wird für eine Gruppe in Landefeld und für die andere in Elbersdorf stattfinden.

Nach Mitteilung von Pfarrer Mantey wird zunächst der Fußboden in der Kirche entfernt. Denn der aufgeklebte Teppich hatte den Sandstein angegriffen, weil Feuchtigkeit nicht abfließen konnte.

Es sollen neue Heizungsrohre verlegt werden. Nachdem die alte Umluftheizung an Ostern ausgefallen war, wurde sie zwar notdürftig repariert, die Temperatur lässt sich aber nicht mehr regeln. Am Seiteneingang soll eine Hubplattform installiert werden, mit der Rollstuhlfahrer und Rollatoren mühelos die Stufen passieren können.

Im zweiten Bauabschnitt wird es um die Innengestaltung gehen. Das Konzept, das der Kirchenvorstand beschlossen hat, soll im Frühjahr während einer Bürgerversammlung vorgestellt werden. Dann sollen unter anderem auch neue Bänke neu ausgerichtet werden. Bislang gibt es Bereiche in der Kirche, von wo aus der Altarraum nicht zu sehen ist. Der Bauabschnitt wird 2019 beginnen, 450 000 Euro sind dafür veranschlagt. 

„Wir sind überwältigt von der großen Spendenbereitschaft der Spangenberger und ehemaligen Spangenberger“, sagte Pfarrer Mantey, „es zeigt ihre große Verbundenheit mit ihrer Kirche.“ Der Kirchenvorstand hatte sich für ein Patenmodell entschieden (HNA berichtete): Spender konnten für konkrete Projekte Geld geben, etwa die Gestaltung einer Andachtsecke, den Kauf neuer Kerzenleuchter, eine neue Bibelablage auf dem Altar und neue Kanzelbehänge. Die Spendenaktion läuft weiter.

www.kirchenkreis-melsungen.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.