Technischer Defekt vermutliche Brandursache

Spangenberg: Kalb musste nach Scheunenbrand erschossen werden

Spangenberg. Ein Landwirt wurde am Dienstag bei einem Feuer in seiner Scheune leicht verletzt. Ein Kalb musste nach dem Brand durch die Polizei erschossen werden.

Ein Landwirt in Spangenberg-Bergheim hatte gegen 19.30 Uhr einen Brand in seinem Schuppen entdeckt. Das Feuer griff auf einen vor dem Gebäude stehenden Dieseltank und mehrere Gasflaschen über und breitete sich auf eine danebenliegende Scheune aus, so die Polizei.

Der Bauer konnte seine Kühe aus der Scheune treiben und so vor dem Feuer retten. Ein zuvor bereits erkranktes Kalb kollabierte und musste von der Polizei erschossen werden, teilt die Polizei weiter mit.

Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Der Landwirt wurde leicht verletzt. Es entstand ein Schaden von 10 000 Euro. Die Polizei geht von einem technischen Defekt als Brandursache aus.

Rubriklistenbild: © Daniel Bockwoldt/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.